Profil

Seit 2009 geh├Ârt die Edith-Stein-Schule zum Schulnetz der UNESCO-Projektschulen.

Die UNESCO-Projektschulen sind ein Netzwerk zur interkulturellen Bildung. Sie setzen sich ein f├╝r eine Kultur des Friedens durch Menschrechtsbildung, Demokratieerziehung, interkulturelles und globales Lernen und Umwelterziehung. Diese Themen werden im Schulleben durch Thematisierung im Unterricht oder im Rahmen von Veranstaltungen aufgegriffen.

Ein Schwerpunkt der Engagements als UNESCO-Projektschule ist die Partnerschaft mit der Chaminade Secondary School in Karonga (Malawi). Dar├╝ber hinaus engagiert sich die Edith-Stein-Schule bei den alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Projekttagen der UNESCO-Schulen.

UNESCO Projekttage

2012

Unter dem Thema "├ťber'm Tellerrand geht's weiter" besch├Ąftigte sich am 26. April 2012 die ganze Schule mit dem Thema "Ern├Ąhrung" in einer globalisierten Welt. F├╝r die einzelnen Jahrganggstufen gab es altersgerechte Veranstaltungen, vom Besuch eines Bauernhofes bis zu anspruchsvollen Podiumsdiskussionen. Interessierte Eltern konnten sich am Abend des 18.4.2012 ├╝ber die einzelnen Angebote informieren, einige der Aktionen selber ausprobieren und ├╝ber die Umsetzung des Themas in den Familien ins Gespr├Ąch kommen.

2014

Aus organisatorischen Gr├╝nden fand der UNESCO-Projekttag nicht am 26. April, sondern erst am 6. Mai statt. Das hatte einen guten Grund. Zwei Lehrkr├Ąfte unserer Partnerschule, der Chaminade Secondary School aus Karonga/Malawi , konnten so an dem Projekttag teilnehmen.Das Thema des diesj├Ąhrigen Projekttages war ÔÇ× WELTERBE ERDE ÔÇô mach dich stark f├╝r VielfaltÔÇť. Um das dem Thema entsprechend in die Tat umzusetzen begann der Tag mit einem Besuch des Senckenberg-Museums in Frankfurt. An dem Projekt nahmen zwei 9. Klassen der ESS und zwei 9. Klassen der UNESCO-Projektschule in Dieburg teil. In verschiedenen F├╝hrungen erfuhren die Sch├╝ler einiges ├╝ber Geschichte und Evolution des Lebens und seiner Vielfalt.Am Nachmittag wurde das Ganze noch vertieft mit einem Besuch der Grube Messel, einem UNESCO-Weltnaturerbe. Ein ganz besonderer H├Âhepunkt war hierbei, dass wir von Professor Dr. Schrenk pers├Ânlich begleitet wurden, der nicht nur der verantwortliche Leiter der Forschungen in der Grube Messel ist, sondern auch noch Forschungen in Malawi durchf├╝hrt und durch den der Kontakt mit unserer Partnerschule zustande kam.Die Sch├╝ler bekamen an diesem Tag einen umfangreichen Eindruck von der Komplexit├Ąt des Lebens und die Empfindlichkeit und Verg├Ąnglichkeit von ├ľkosystemen. Vor allem f├╝r die Folgen von manchmal unbedarftem Handeln wurden sie sensibilisiert.

2016

Das Thema des Projekttages lautete "Toleranz" und einen Vormittag lang besch├Ąftigten sich alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit ihren Lehrkr├Ąften auf die unterschiedlichste Weise damit (├ťbersicht). Nach einer allgeminen Einf├╝hrung in und Sensibilisierung f├╝r das Thema wurden in der 2. Stunde in allen Klassen Origami-Schnetterlinge gefaltet, die dann von einer Gruppe in ein Kunstprojekt zusammengefasst wurden, das seitdem den "Br├╝ckenflur" zwischen den Musiks├Ąlen und dem naturwissenschaftlichen Bereich ziert. Danach gab es jahrgangsstufen-├╝bergreifende Angebote im Bereich Musik und Tanz, dazu parallel Theater und Diskussionen mit verschiedenen G├Ąsten. In der 7. Stunde endete der Tag mit der Pr├Ąsentation des Kunstprojektes.

Fotos sehen Sie hier

Friedenstaube der Edith-Stein-Schule

Kurz vor Beginn der Herbstferien 2011 startete im Rahmen des allj├Ąhrlich statt findenden Edith-Stein-Tages das Projekt

Klasse 5c Kopie

ÔÇ×Friedenstaube der Edith-Stein-SchuleÔÇť.

Den Ansto├č zu diesem Projekt gab der K├╝nstler Richard Hillinger aus Landshut, der 2008 zum 60. Jahrestag der Erkl├Ąrung der Allgemeinen Menschenrechte durch die Vereinten Nationen 30 goldene Tauben in Lebensgr├Â├če schuf. Jede dieser Tierplastiken steht f├╝r einen der 30 Artikel der Menschenrechtskonvention. Hillinger sandte die Tauben mit dem Frieden symbolisierenden ├ľlzweig auf Reise und wer auch immer eine Taube erh├Ąlt, verpflichtet sich, in besonderer Weise f├╝r den Frieden in der Welt und f├╝r die Einhaltung der Menschenrechte einzustehen.

Mittlerweile gibt es mehr als 30 Friedenstauben, denn mehrere Schulen haben eine Friedenstaube erworben und nach den Namenspatronen ihrer Schulen benannt. Diesem Projekt hat sich auch unsere Schule mit einer eigenen Friedenstaube angeschlossen.

Die Friedenstaube wandert durch die Klassen und Tutorien wandern und verbleibt jeweils eine Woche in einer Klasse bzw. einem Tutorium. In dieser Woche sollen sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit dem Thema ÔÇ×MenschenrechteÔÇť und mit der Person Edith Stein befassen. Danach wird die Taube gemeinsam mit einem Begleitbuch, in das sich die Klasse bzw. das Tutorium eingetragen hat, weitergegeben.

 

 

Malawi

Der Kontakt zur Chaminade Secondary School in Karonga/Malawi besteht seit 2006. Mittlerweile gibt es die M├Âglichkeit, per Videokonferenz miteinander zu kommunizieren, was besonders die "Unesco-AG" mit Herrn Klein nutzt. Aber auch normaler Unterricht kann auf diese Weise bereichert werden.

Begegnung

Die pers├Ânlichen Kontakte sind allen Beteiligten sehr wichtig, weshalb im September 2013 Herr Dr. G├Âbel mit einer Delegation nach Karonga fuhr. Der erste Tag des Reiseberichtes ist hier zu finden (die anderen kann man im Men├╝ auf der linken Seite anklicken).

 Im Mai 2014 erfolgte der Gegenbesuch des stellvertretenden Schulleiters der Chaminade, Herrn Edward Luhanga, und seines Kollegen Edwin Gongwe. Die beiden Herren standen vor allem zu Gespr├Ąchen mit Sch├╝lergruppen, KollegInnen und den Eltern zur Verf├╝gung und hinterlie├čen mit ihrer freundlichen und offenen Art einen tiefen Eindruck. Das Darmst├Ądter Echo ver├Âffentlichte einen Artikel, den Sie hier lesen k├Ânnen.

"Ein Euro f├╝r Malawi"

Obwohl Geld nicht im Mittelpunkt der Partnerschaft steht, sondern die Begegnung und der Austausch, kann die Chaminade finanzielle Unterst├╝tzung ihrer Projekte mehr als gebrauchen. Die Schulgemeinde der ESS hat deshalb im vergangenen Jahr, einen Euro pro Person und Monat gesammelt - mit diesem Geld wurde der Neubu von Klassenr├Ąumen und Wohnh├Ąusern f├╝r Lehrkr├Ąfte in Karonga in Angriff genommen. Die Aktion findet auch im Jahr 2014 statt.

Bauarbeiten

Das Geld, das wir f├╝r Malawi gesammelt haben, wird dringend f├╝r den Ausbau der Schule ben├Âtigt. Bilder von den Bauarbeiten gibt es  hier(Januar 2015).

part of the house funded by edith stein

 

 

 Spenden f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in Malawi (2016)

Die Kontakte nach Karonga/Malawi haben sich in diesem Schuljahr st├Ąrker auf den Kontakt zu Bischof Martin Mtumbuka konzentriert, den wir im Oktober 2015 zum zweiten Mal in Darmstadt begr├╝├čen konnten. Bischof Martin konnte sein Vorhaben realisieren und eine weiterf├╝hrende Schule f├╝r M├Ądchen, die St. MaryÔÇÖs Secondary School, gr├╝nden. Seinem Wunsch, neben der Schule f├╝r Jungen, der Chaminade Secondary School, auch Kontakte zu dieser Schule aufzunehmen, kommen wir gerne nach.

In den zur├╝ckliegenden Jahren haben wir Spenden f├╝r die Erweiterung der Chaminade Secondary School gesammelt. Diese Erweiterung ist abgeschlossen und ein Schulhaus tr├Ągt nun die Inschrift ÔÇ×Funds from Edith Stein Schule GermanyÔÇť. F├╝r dieses Schuljahr haben wir mit Bischof Martin vereinbart, ihm Spenden zur Verf├╝gung zu stellen, damit Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, deren Familien das Schulgeld nicht aufbringen k├Ânnen, der Schulbesuch erm├Âglicht wird. Diese Spenden gehen direkt an das Bistum Karonga und wir erhalten dann Nachricht, welche Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dadurch unterst├╝tzt werden.

Unser Spendenaufruf war sehr erfolgreich: Wir konnten 11.430 Euro ├╝berweisen! Damit kann ├╝ber 30 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler das Schulgeld f├╝r ein gesamtes Schuljahr (3 Terms) gezahlt oder die Summe auf mehr Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aufgeteilt werden. Herzlichen Dank an die Klassen und Kurse, die die Spendenaktion unterst├╝tzt haben!