Schulleben

News

Bild1 Physikvitrine

Im Rahmen der Renovierung des Verwaltungsflurs in den Sommerferien wurde vor dem Physiksaal 2 eine Vitrine neu angelegt: Die Physik-Vitrine!

Dort präsentiert die Fachschaft Physik, unter tatkräftiger Mithilfe der Jugend-Forscht-AG unter Leitung von Herrn Bönsel, etwa im Monatstakt ein neues physikalisches Experiment („Experiment des Monats“) und weitergehende Informationen dazu. Gefördert wird das Projekt durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) sowie die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die unseren Projektantrag geprüft und mit 1000 Euro unterstützt haben. Vielen herzlichen Dank hierfür!

Bild2 Physikvitrine

Schüler des Physik LKs Q 3 und ihr Lehrer Franz Bönsel prüfen den Aufbau in der Vitrine

Die Vitrine liegt an einem zentralen Ort des Hauptgebäudes, so dass vor dem Unterricht und in den Pausen viele Schüler vor der Vitrine stehen und das Experiment und die Präsentationen verfolgen.

Im ersten Experiment ging es um das Schmelzen eines Eisbergs: Wie viel Prozent eines Eisbergs befinden sich über der Wasseroberfläche? Welche Konsequenzen hat das Schmelzen der Polkappen auf den Wasserspiegel der Weltmeere und auf das Klima?

Bild3 Physikvitrine

Leoni Schwerdtfeger (Physik LK Q 3) startet den Versuch "EiswĂĽrfel"

Neben dem Experiment war in der Vitrine eine von Alexander Hentzen (8d) erstellte Präsentation zum Thema „Klima und Eis“ zu sehen, außerdem eine weitere Präsentation zum Thema „Klimakapriolen der Erdgeschichte“, die der Polarforscher Dr. Hannes Grobe Herrn Bönsel auf seiner Jugend-Forscht Fortbildung (Kiel – Oslo) als Kopie zur Verfügung stellte.

Über einen an der Glasscheibe montierten Touchsensor ist eine Steuerung der Präsentationen bzw. des Experiments auch von außen möglich.

Zu dem in der Vitrine vorgeführten Experiment „Schmelzen eines Eiswürfels“ gab es ein Aufgabenblatt mit Fragen / Aufgaben / Experimenten rund um das Thema Eisberg. Die Aufgaben waren so angelegt, dass Schüler aller Jahrgangsstufen Teile der Arbeitsaufträge bearbeiten konnten.

Die besten eingereichten Lösungen wurden nun prämiert: Marta Kowina (9a) reichte die kompletteste Lösung ein und darf sich über ein Buchgeschenk und eine Urkunde freuen, weitere 3 Schüler wurden ebenfalls für ihre guten Lösungen mit einem Preis ausgezeichnet.

Die Jugend-Forscht-AG ist gerade dabei, das nächste Experiment auszustellen. Es geht um verschiedene Arten von Beleuchtungstechnik – so viel sei schon mal verraten. Auch hier freuen wir uns über Einsendungen von Lösungen zum entsprechenden Aufgabenblatt.

Bild4 PhysikVitrine

Die Wettbewerbssieger mit Herrn Bönsel bei der Siegerehrung

Weihnachtspäckchenaktion für Moldawien und die Ukraine "…damit Hoffnung greifbar wird“

Auch in diesem Jahr haben sich wieder Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen der ESS an einer Weihnachtspäckchenaktion für Moldawien und die Ukraine beteiligt.

Nachdem ein Mitarbeiter vom Verein „Hoffnungsträger Ost“ vor zwei Wochen mit Bildern und persönlichen Eindrücken über den Transport und das Verteilen der Päckchen in einer der ärmsten Regionen Europas berichtet hatte, ließen sich viele Schülerinnen und Schüler motivieren, selbst ein Päckchen zu packen. Am vergangenen Freitag (24.11.17) konnten insgesamt 136 Päckchen in seinen VW-Bus eingeladen werden und auf ihre über 2000km lange Reise geschickt (s. Foto).
Es war zu spüren, dass Advent und Weihnachten für viele Schülerinnen und Schüler nicht nur bedeutet Geschenk zu bekommen, sondern auch Geschenke zu machen. Auf diesem Weg können sie dazu beitragen, Kindern und Jugendlichen, die in Heimen oder sehr einfachen Verhältnissen leben, eine Weihnachtsfreude zu machen und ein persönliches Zeichen der Verbundenheit zu schicken.

Moldawien 2017

Siegerehrung im Herbstferien-Wettbewerb Mathematik

Am Donnerstag, 23.11. fand auf dem A-Bau-Schulhof die Siegerehrung für die Sieger des diesjährigen Herbstferien-Wettbewerbs Mathematik statt. In diesem Wettbewerb bearbeiten mathematikinteressierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 über die Herbstferien die Aufgaben der 1. Runde der vom Zentrum für Mathematik alljährlich veranstalteten Mathematik-Olympiade und geben sie ihrem Mathelehrer ab. Jeweils die 5 Schüler mit den besten Punktzahlen in Klasse 5 bzw. 6 erhalten eine Urkunde und zwei kleine Sachpreise.

Bei den vier anspruchsvollen Denk- und Knobelaufgaben gab es 40 Punkte zu erreichen. Über die ersten Plätze freuen sich u.a. Annika Stengel (5b, Mathematiklehrkraft: Herr Höfle), Benjamin Hektor, Lutz Freytag (beide 5e, Frau Pose), Daniel Homburg, Mia Thinius (beide 6d, Herr Müller), Fabio Schmeller (6c, Herr Höfle) und Annika Teuchert (6b, Frau Schäfer-Kunze). Annika Stengel und Daniel Homburg erreichten sogar die Traumpunktzahl von 40 Punkten!

Die Teilnehmer mit den höchsten Punktzahlen haben mittlerweile die zweite Runde der Mathematik-Olympiade (eine vierstündige Klausur) geschrieben. Über die Ergebnisse dieser Runde werden wir in Kürze informieren.

SiegerHerbstferienwettbewerb

 

 

 

The exchange between Brescia and Darmstadt took place in the week from Saturday 4th November to Friday 10th November. After a ten- hour journey, the Italians finally arrived in Darmstadt where they were welcomed by the German guestfamilies, which had been waiting excitedly. The evening was spent at home with the exchange partners.

 There was no specific program on the next day, so all families visited different interesting places, where we went sightseeing and could explore Germany together.

 On Monday morning, the Italian and German students finally met again and played some games to get to know each other.After that the Italian students could experience the school in Germany through accompanying the German students for two normal lessons. When all exchange participants met again, we were divided into different groups to work on different projecttopics about“Jugendstil”. Then we ate pizza together. When everyone had finished eating, we made a rally through Darmstadt, which had been organized by the teachers. While exploring Darmstadt many pictures were taken both of the monuments and of us in front of them. Although the weather was really cold, we had fun. It took us two hours to complete the rally but we eventually arrived at “Mathildenhöhe”. A part of the group even went playing “Lasertag” later. 

On Tuesday the exchange students and teachers went to Bad Nauheim by train to visit the beautiful buildings designed in “Jugendstil”. A guide showed us around so we could learn many new things. Afterwards we had some time to spend in Frankfurt, where the Germans showed their exchange partners the city or rather explored the city through shopping. Everyone found Frankfurt really impressive, especially because of the skyline. 

The next day, the exchange partners were split into two groups. After writing their exams, the Germans visited the exhibition about Jugendstil in the “Landesmuseum” while the Italian students participated in a workshop where they could create their own pictures with a special printing technique. When we had finished, we switched so everyone was able to do both. Most of us went eating typical German food in the “Ratskeller” after that. Although the Italians had never eaten something like this before, surprisingly many liked it. 

On Thursday, once again, the Italian students attended the first two lessons with their exchange partners. After the lessons had ended, they continued working on the projects (with “Vibration!”) which should be presented in the evening. The parents could learn about what their children had done and workedon in the whole week. 

That evening was also sadly the last evening before the students from Italy had to leave Germany and go home in the following morning. But luckily that was not the last time we met: The German students are going to visit Brescia in April 2018!