Schulleben

News

Am vergangenen Dienstag (25.4.) gestaltete der Informatikkurs der 12. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Herrn Helm im Rahmen des NaWi-Tages der Firma Merck einen Workshop unter dem Motto "Herausforderung Industrie 4.0 - Konzept der IT-Grundbildung an der Edith-Stein-Schule". Zuerst wurde erl├Ąutert, welche Inhalte der ITG-Unterricht (den es so an staatlichen Schulen nicht gibt) beinhaltet. Dann kam die gro├če Stunde des mitgereisten Nao-Roboters. Die rund 20 am Workshop teilnehmenden Lehrkr├Ąfte wurden mit der Programmierung vertraut gemacht, im Anschluss hatte jeder die M├Âglichkeit, mit einem virtuellen Nao selber zu spielen. Hierzu standen Laptops f├╝r die Lehrkr├Ąfte bereit. F├╝r die Sch├╝ler der ESS (auch Informatiksch├╝ler der E-Phase waren dazugesto├čen) gab es dabei die interessante Erfahrung, Lehrer zu unterrichten. Eine Diskussion rundete neben dem guten Essen den ganzen Tag ab, von welchem jeder eine positive Erfahrung f├╝r sich mitnahm.

Jakub Pietraszko

 

Foto Workshop

Seit einigen Jahren besteht ein reger Kontakt und Austausch mit der Leo Baeck High School in Haifa und dem Coll├Ęge des Fr├ęres in Bethlehem, der nicht durch eine offizielle St├Ądtepartnerschaft, sondern durch Kontakte auf direkter Ebene entstand. Alle zwei Jahre besucht eine Gruppe von ESS-Sch├╝lerInnen der Oberstufe im Rahmen der Israelreise auch Haifa und Bethlehem.  Vielleicht erinnert sich der eine oder die andere noch an die Besuche von Musikgruppen beider Schulen.

Zur Zeit befinden sich zwei unserer Kollegen in Israel, Oliver Nickel, u.a. der Leiter der Big Band, und Martin Klein, u.a. der UNESCO Schulen Verbindungslehrer. Ihren Abenteuern kann man auf einem Blog folgen  http://mission4ess.blogspot.de/.

Wir gr├╝├čen unsere Freunde in Israel und w├╝nschen den beiden noch gute Tage und eine gesunde R├╝ckkehr.

(kg)

 

 

 

In den vergangenen Wochen haben verschiedene Sch├╝lerInnen und Sch├╝lergruppen an Wettbewerben teilgenommen und sich wacker geschlagen:

 

1. Europa-Wettbewerb:

Im Europa-Wettbewerb lautete das Thema f├╝r die Klassen 5 bis 7 "Sagengestalten heute". Die Sch├╝lerInnen sollten sich vorstellen, dass eine europ├Ąische Sagengestalt zum Leben erwacht ist und ihre Abenteuer und Gedanken in der heutigen Zeit kreativ darstellen. Mattheo Jung und Marieke Metthei├č aus der 6e (Klassenlehrerin Frau Pose) haben mit ihrer Arbeit einen Bundespreis gewonnen, der ihnen am 8.5.2017 ├╝berreicht wird. Wir gratulieren den Preistr├Ągern und dem betreuenden Lehrer, Hernn Karb.

 

2. Bundeswettbewerb Fremdsprachen

In diesem Jahr nahmen die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Klasse 9d am Gruppenwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen 2017 im Fach Franz├Âsisch teil. F├╝r ihren Beitrag ┬źLes corps et quand on les trouve┬╗ hat  eine Gruppe nach Abschluss der Begutachtungen  einen Anerkennungspreis  zuerkannt bekommen (bestehend aus einer Urkunde und einem Geldpreis)

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit den Beitr├Ągen ┬źUne confusion mortelle┬╗ und ┬źFNTM France Next Top Model 2017┬╗ erhalten eine Urkunde.

Wir freuen uns f├╝r die 9d und ihre Franz├Âsischlehrerin, Frau Kroeber-Hammann. Die Verleihung findet voraussichtlich im Juni statt.

 

3. Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Still und heimlich hat sich der Schulsieger im Vorlesewettbewerb der ESS durch den Kreisentscheid in den Bezirksentscheid gelesen, an dem jedes Jahr rund 600 000 Kinder teilnehmen. Bereits Ende M├Ąrz fand der Bezirksentscheid in Ginsheim-Gustavsburg statt, an dem sich Maximilian Lipphaus aus der 6a (Klassenlehrerin Frau K├Âhler-Drays) zusammen mit einem Sch├╝ler aus R├╝sselsheim f├╝r den Landesentscheid qualifizierte. Das ist eine tolle Leistung und wir gratulieren herzlich. Und nat├╝rlich dr├╝cken wir die Daumen f├╝r die n├Ąchste Runde.

 

Allen, die sich neben der stressigen Schularbeit f├╝r so einen Wettbewerb engagieren, sagen wir herzlichen Dank und w├╝nschen Euch weiterhin viel Spa├č.

Wundersch├Ânes Chesterfield ÔÇô Sch├╝leraustausch mit der St Mary's Catholic High School

20170306 130036kAm 1. M├Ąrz sind wir 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an ÔÇ×Chesterfield 2017ÔÇť von Frankfurt aus mit dem Flugzeug nach Manchester geflogen. Von dort aus ging es mit einem kleinen, gem├╝tlichen Bus ├╝ber schmale Landstra├čen in malerischer Landschaft nach Chesterfield. In der "Dining Hall" der St. Mary's Catholic High School haben wir dann mitsamt unseren Koffern auf unsere Austauschpartner gewartet. Als dann nach und nach alle eintrudelten, gab es einen herzlichen Empfang mit vielen Umarmungen und Begr├╝├čungen. Den restlichen Abend hat dann jeder in seiner Gastfamilie verbracht.

Am n├Ąchsten Tag stand der Besuch des wundersch├Ânen Chesterfield auf dem Plan: Nachdem wir uns alle in der "Dining Hall" getroffen hatten, sind wir in die Innenstadt gelaufen und haben das "Chesterfield Museum" und den "Crooked Spire" besichtigt. Danach hatten wir Freizeit, um ├╝ber den ├╝ber den Marktplatz zu schlendern oder auch einfach nur was zu essen. Wieder in St. Mary's angekommen, fuhren wir mit unseren Austauschpartnern mit dem Schulbus oder dem Auto nach Hause.

Freitags durften wir den gesamten Schultag in der englischen Schule verbringen und dann anschlie├čend alle zusammen noch bowlen gehen. Abends sind dann fast alle noch auf eine Pizzaparty einer englischen Teilnehmerin gegangen: ein echt lustiger Abend.

Das Wochenende hat jeder mit seiner Gastfamilie verbracht, doch viele sind samstags in die Meadow Hall (ein riesengro├čes Einkaufscenter) und danach in das "Jump Inc" (eine Trampolinhalle) gegangen. Am n├Ąchsten Tag waren wir zusammen auf der Eisbahn in Sheffield.

Montags war dann auch schon der letzte Tag gekommen: Wir sind noch nach York gefahren, waren dort im "Castle Museum", im York Minster sowie im "National Railway Museum" und haben uns die Stadt mit ihren verwinkelten Gassen angeschaut. Abends gab es dann noch eine Abschlussfeier in St. Mary's, bei der die mitgebrachten Snacks verzehrt und Bilder angeschaut wurden.

Am n├Ąchsten Morgen, dem 7. M├Ąrz, war es dann leider soweit: das gro├če Verabschieden! Es wurde viel geweint und viel umarmt, doch auch die sch├Ânste Zeit hat irgendwann ein Ende. Das Sch├Âne allerdings ist, dass alle schon Termine f├╝r das n├Ąchste Wiedersehen gemacht haben. Nach vielen vergossen Tr├Ąnen und viel M├╝he, bis auch wirklich alle im Bus sa├čen, ging es dann auch schon los zum Flughafen nach Manchester. Dort haben wir uns dann noch von England verabschiedet und sind zur├╝ck nach Frankfurt geflogen. Am Darmst├Ądter Hauptbahnhof wurden wir schon sehns├╝chtig von unseren Eltern erwartet, die es kaum noch erwarten konnten, uns in die Arme zu schlie├čen. Nach dem herzlichen Abschied voneinander gingen dann alle nach Hause, da am n├Ąchsten Tag ja schon wieder Schule anstand. Mein Petterdaleterrier wusste nichts davon; er war einfach gl├╝cklich, mich wieder zur├╝ckzuhaben.

Carolin Fischer