Schulleben

News

Wichtige HygienemaĂźnahmen fĂĽr das schriftliche Abitur 2020

- PrĂĽflinge bitte im Schulhof in dem fĂĽr die jeweilige Gruppe vorgesehenen Bereich warten (2 Meter Abstand zueinander halten!!)

- Unbedingt die an den Eingängen der Schule angebrachten Aushänge beachten, welche Räume für Garderobe und Prüfung vorgesehen sind.

- Einlass in das Schulgebäude erst ab 8.30 Uhr.

- Auch im Gebäude bitte immer 2 Meter Abstandzueinander halten.

- Nicht benötigte Dinge direkt in den zugeteilten Garderobenräumen ablegen.

- Danach sofortund einzeln in die Prüfungsräume gehen und die vorgesehenen Plätze einnehmen.

- Nach Abgabe der Prüfungsarbeit das Schulgelände sofort und einzeln verlassen.

- Auch nach Verlassen des Schulgeländes auf den nötigen Abstand (2 Meter) achten!

 

Viel Erfolg und bleibt gesund

ESSDA - "SchĂĽler retten Leben"

 

Das bereits seit vielen Wochen erfolgreich arbeitende Meldesystem für die Schulsanität, entwickelt von Paul Bednarek zusammen mit Jonathan Willert (9a), erreichte heute, am 20.2.2020, den ersten Preis in der Sparte "Technik" im Wettbewerb "Jugend forscht" Hessen-Süd und damit die Teilnahme am Landeswettbewerb Anfang April bei der Firma Merck.

ESSDA Standfoto

Seit über einem Jahr hatte Paul, damals noch Schüler an der Edith-Stein-Schule, an einem besseren Meldesystem getüftelt. Dieses System scheiterte zunächst an den Brandschutzwänden und der Funkreichweite der selbst gebauten Melder. Obwohl Paul nach seinem Abitur in seinem FSJ als Rettungssanitäter und Rettungswagenfahrer arbeitet, hat er bis zur letzten Sekunde alles noch einmal neu entwickelt und perfektioniert. Jonathan stand ihm seit den Sommerferien zur Seite. Herr Reimund steuerte Handy und Spezial-SIM Karten bei und das Sekretariat unter Frau Köhler war geduldig am Testen und Kontrollieren, dass die selbst progammierte Java-App mit den Handys perfekt funktioniert. Die SchulsanitäterInnen freuen sich nun über ihr wirklich gutes, zeitgemäßes System.

Die Jury lobte vor allem auch den zähen Kampf um eine wirklich einwandfrei funktionierende Lösung, die jetzt letztendlich auch durch die Preisverleihung in jeder Hinsicht erfolgsgekrönt ist.

Wir wünschen Paul und Jonathan für die nächste Wettbewerbsrunde alles Gute und weiterhin viel Erfolg!!

(Franz Bönsel)

 

Jugend debattiert Regionalwettbewerb: Edith-Stein-SchĂĽler erneut erfolgreich

 

Beim Regionalwettbewerb des Werttbewerbs Jugend debattiert, der dieses Jahr an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule ausgetragen wurde, setzten sich erneut Debattaten der Edith-Stein-Schuledurch: in der Altersstufe I (Mittelstufe) belegte Leni Zimmermann (9c) den ersten Platz und Mirja Thieme den vierten Platz und ist somit Nachrückerin. In der Alterstufe II (Oberstufe) errang Sebastian Kollmeyer (12. Jahrgangsstufe) den ersten Platz. Leni und Sebastian werden somit die Edith-Stein-Schule beim bevorstehenden Qualifikationsentscheid in Hanau am 2.4.2020 repräsentieren. Die Schulgemeinede beglückwünscht die Sieger und wünscht Ihnen viel Erfolge bei den weiteren Wettbewerben.

 

 

 

Emilia Ferrarese erhält beim „10. DFG-Preis der besten französisch Schülerinnen und Schüler der Region Rhein-Main“ die Auszeichnung „1. Platz in der Kategorie Leistungskurs“.

In diesem Schuljahr hat Emilia Ferrarese aus der Jahrgangsstufe 10 (Tut 10C) am Schülerwettbewerb der „Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt“ teilgenommen und zunächst einen schriftlichen Beitrag in französischer Sprache erstellt, in dem sie selbst ein fiktives Interview mit dem französischen Schriftsteller, Poeten, Dramaturgen und Politiker Victor Hugo führt. Ihr Text überzeugte die Jury, sodass sie zur Finalistenrunde am 31.01.2020 eingeladen wurde, dort eine mündliche Präsentation ihrer Arbeit vortrug und noch am selben Abend im Kaisersaal des Frankfurter Römer als beste Schülerin in der Kategorie Leistungskurs ausgezeichnet und mit einem individuellen Preisgeld vom 600€ sowie 300€ für die Edith-Stein-Schule geehrt wurde.

DFG 2020 2

Im Rahmen der festlichen Feierstunde betonten der Bürgermeister Frankfurts, Uwe Becker, die Generalkonsulin Frankreichs, Pascale Trimbach, und der Vorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft, Christophe Braouet, die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen in einem sich wandelnden Europa. In Folge entscheidender Veränderungen wie des Brexits, des spürbaren Klimawandels und brisanter sozialpolitischer Entwicklungen stehe Europa vor großen Herausforderungen, denen sich insbesondere die jungen Generationen annehmen sollten.
Gleichzeitig drückten die Redebeiträge große Anerkennung und Freude über die beeindruckenden Leistungen aller TeilnehmerInnen aus.

Auch im nächsten Schuljahr wird für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 10 und 11 die Möglichkeit bestehen, sich an diesem Wettbewerb im 1. Schulhalbjahr zu beteiligen (nähere Informationen bei der Fachschaft Französisch).