"Jugend forscht" schreibt Schulgeschichte

 

 

Im Regionalwettbewerb Hessen S├╝d 2016 traten wir am Donnerstag, den 25. Februar mit drei Wettbewerbsgruppen und sechs Sch├╝lern an.

Schon die Wochen vorher waren nach monatelanger Arbeit an den Projekten gef├╝llt mit hektischem Endspurt: Die Software auf fehlerfreien Stand bringen, die schriftliche Fassungen der Wettbewerbsarbeiten Korrektur lesen und hochladen, Handouts drucken, Plakate f├╝r die Wettbewerbspr├Ąsentation entwerfen, drucken und zuschneiden, Experimente testen, letzte Messungen durchf├╝hren, verpacken und transportsicher machen, Probevortr├Ąge halten ÔÇŽ

An Wettbewerbstag klappte alles wie am Schn├╝rchen:

Eine Mutter aus der ÔÇ×MarsianergruppeÔÇť holte mit einem gro├čen Auto alle Materialien f├╝r die drei Gruppen an der Schule um 7:30 Uhr ab; dann wurde ab 8:00 Uhr im Fraunhofer Institut f├╝r grafische Datenverarbeitung ausgepackt, aufgebaut und plakatiertÔÇŽ

Nachdem die Sch├╝ler der Jury ihre Arbeiten vorgef├╝hrt hatten und viele knifflige Fragen zu beantworten hatten (unser Vinh Phuc wurde fast eine ganze Stunde am St├╝ck intensiv befragt und ÔÇ×auseinander genommenÔÇť!!) gab es F├╝hrungen durch das Institut, ein Mittagessen und dann den Besuchermarathon, wo die Arbeiten immer und immer wieder neu vielen verschiedenen Besuchern erkl├Ąrt werden mussten.

 

JuFoBild1

                 Sebastian Kollmeyer informiert eine Besucherin ├╝ber die ├ťberlebenschancen des "Marsianers"

 

Schlie├člich, um 16:00 Uhr war es soweit: Mit festlicher Musik zweier Sch├╝lerinnen von ÔÇ×Jugend-MusiziertÔÇť begann die Siegerehrung zuerst f├╝r die Sch├╝ler der Sparte ÔÇ×Sch├╝ler experimentierenÔÇť.

Nicolas G├Âcke und Elias Messinesis (beide Klasse 9a) staunten nicht schlecht, dass Sie den zweiten (und damit besten) Platz im Bereich Arbeitswelt belegen konnten. Ihre Arbeit besch├Ąftigte sich mit der Raumluftqualit├Ąt in unseren Klassenzimmern und der Clou war ein nur 10 x 15 cm gro├čes, selbst zusammen gebautes, portables und akkubetriebenes CO2 Sensor - Labor, das die Luftg├╝te auf einem Display anzeigt und die Werte auf eine Speicherkarte zur weiteren Auswertung abspeichert.

Die Messungen zeigen, dass mindestens einmal pro Stunde sto├čgel├╝ftet werden muss, um eine gute Luftqualit├Ąt zu erhalten. Diese Arbeit wurde mit 60 Euro (Stifter: Bundesministerium f├╝r Arbeit und Soziales) dotiert.

 

jufobild2

Elias Messinesis und Nicolas G├Âcke nehmen aus den H├Ąnden von Dr.Jutta Schaub, Patenbeauftragte "Jugend forscht" des Fraunhofer-Instituts f├╝r graphische Datenverarbeitung, ihren Preis entgegen

 

Drei Sch├╝ler aus der Klasse 8d besch├Ąftigen sich mit dem Buch bzw. der gerade in den Kinos gelaufenen Verfilmung von Andy Weirs ÔÇ×Der MarsianerÔÇť. Das Buch beschreibt ungeheuer realistisch, wie ein auf dem Mars zur├╝ck gelassener Astronaut um sein ├ťberleben k├Ąmpft und auf jeder Seite des Buches steht sein sicherer Tod auf dem unwirtlichen Planeten vor Augen. Die drei Jungs pr├╝ften, ob dieser Mars-Roman den Fakten der Physik und Raumfahrttechnik standh├Ąlt. Daf├╝r erhielten sie den 2. Platz (beste Platzierung) im Bereich Geo- und Raumwissenschaften und einen Geldpreis von 60 Euro (Stifter: stern).

Nun w├Ąre Vinh Phuc Tran (Klasse 8a) an der Reihe gewesenÔÇŽ aber der musste noch bis 17:45 Uhr auf seinem Platz hin und her rutschen:

Vinh Phuc hatte sich wieder mit der Verschl├╝sselung von Computerdaten zum Schutz vor Aussp├Ąhen oder Abh├Âren befasst (ÔÇ×Fish and Crypt: Moderne Datenverschl├╝sselungÔÇť), dieses Mal auf h├Âchstem Niveau, indem er eine symmetrische Verschl├╝sselung mit einem sog. Feistelnetzwerk aufbaut und auch QR-Codes verwendet. Schon mir, dem Berichterstatter, war klar, dass diese Arbeit in der Kategorie ÔÇ×Sch├╝ler experimentierenÔÇť zu niedrig angesetzt war.

 

jufobild3                     Vinh Phuc Tran erl├Ąutert seine Verschl├╝sselung von Computerdateien

 

 

Dann verk├╝ndete die Jury f├╝r Vinh Phuc die Hochstufung in den Jugend-Forscht-Wettbewerb der gro├čen Sch├╝ler, den 1. Preis in dem Bereich Mathematik / Informatik und die Teilnahme am Landeswettbewerb Hessen! Zum dritten Mal in der Schulgeschichte erreicht ein Sch├╝ler den Landeswettbewerb und hat die Chance, sich dort erfolgreich zu platzieren. Vinh Phuc war ├╝bergl├╝cklich.

 

An dieser Stelle ist anzumerken, dass dieser Erfolg wesentlich der ehrenamtlichen Mitarbeit unseres ehemaligen Sch├╝lers und inzwischen Informatikstudenten Daniel Baehr zu verdanken ist, der bei uns nahezu jede Woche mitarbeitet und Arbeiten, vor allem auch Vinh Phuc, betreut hat. Danke Daniel!

 

Zu gro├čer ├ťberraschung endete dieser Tag f├╝r uns alle ÔÇô zum ersten Mal in den jetzt ├╝ber 30 Jahren Jugend-Forscht-Geschichte der Edith-Stein-Schule ÔÇô mit dem Schulpreis des Wettbewerbs: 1000 Euro, gestiftet von CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH! Davon wird unsere Jugend-Forscht AG mit Sicherheit profitieren.

 

JuFoBild4 Urkunde

 

Den Mitstreitern in der Jugend-Forscht AG, Herrn Axel B├Âhnke und Herrn Jan Kellner, sei an dieser Stelle auch ganz besonders f├╝r ihre Arbeit gedankt!

F├╝r den Bericht: Franz B├Ânsel, Leiter der Jugend-Forscht AG