Die Nibelungen zum Leben erweckt

Die Nibelungen zum Leben erweckt

Schauspieler und Sprecher Tino Leo erzählt die Nibelungensage
vor der Jahrgangsstufe 6 der Edith-Stein-Schule

Tino Leo 017

 â€žIch hatte erwartet, dass der sich hinsetzt und aus einem Buch was vorliest", sagt Benedikt Schreiner aus der 6A. „Aber das war ja ĂĽberhaupt nicht langweilig, sondern, wie er alles dargestellt hat, war cool und auch sehr witzig.“ „Er hat die BĂĽhne gerockt“, fĂĽgt seine MitschĂĽlerin Amelie hinzu. Das bestätigen auch andere SchĂĽler, die den aus Mainz stammenden Schauspieler am Mittwoch, dem 02.07., ab 9.45 Uhr im Gymnastikraum der ESS bei seiner ganz persönlichen, aber fachlich fundierten Interpretation der Sage erleben, die einmal als das deutsche Nationalepos galt.

 

Das Ein-Personen-Stück erzählt auf ebenso dramatische wie unterhaltsame Weise die Siegfriedhandlung des Nibelungenliedes bis zum Tod des Helden und bringt sage und schreibe 13 verschiedene Charaktere auf die Bühne.Tino Leo 010 Sie alle werden vom einzigen Akteur mit minimalistischen Mitteln und mit hohem Wiedererkennungswert dargestellt. Zur Visualisierung dienen einige Flipchartblätter mit rasch hingeworfenen Zeichnungen der Hauptfiguren, die Zeichenrolle wird zum Balmung und der Kapuzenpulli zur Tarnkappe. Viel mehr Materialien braucht der Vollblutschauspieler nicht, um die femme fatale der Geschichte, Brunhild, die süße Kriemhild, den „soften“ Gunther, den grimmigen Hagen und natürlich den „siegreichen Siegfried“ zu prallem Leben zu erwecken.

 

Tino Leo 008Als rasender Reporter begleitet er die jugendlichen Zuschauer immer wieder kommentierend durch die Handlung und vermittelt ihnen die komplexe Geschichte in einprägsamer Weise.

 

Nicht nur die sechsten Klassen des Gymnasiums, sondern auch zufällig anwesende „Zaungäste“ aus einer neunten Klasse wie auch die Aufsicht führenden Lehrer haben daran sichtlich Spaß. Auch die sich an die 45-minütige Aufführung anschließende Fragestunde wird von den Schülern begeistert genutzt und erbringt tiefere Einsichten zur Nibelungensage, aber auch zum Beruf des Schauspielers. „Es war insgesamt eine tolle Aufführung und eine sehr schöne Idee“, bilanziert Fabian Schott aus der 6A unter großer Zustimmung seiner Mitschüler. Tino Leo 003„Wir haben sicherlich nicht zum letzten Mal mit Herrn Leo zusammengearbeitet“, stellt der Schulleiter, Dr. Manfred Göbel, auf dessen Initiative die Veranstaltung zustande kam, in Aussicht. „Gerade wegen des regionalen Bezugs, aber auch wegen der überragenden kulturhistorischen Bedeutung sollten die Nibelungen Schülern auch heute noch möglichst früh nahe gebracht werden.“ (ha)

 

 

Zur Webseite von Tino Leo