ESS in Nancy

Nancy-Austausch vom 14. bis 21. Mai 2014

Als wir (sieben Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Jahrgangsstufe 9  in Begleitung von Frau Kroeber-Hammann) am Mittwoch nach leider fast 5 Stunden Autofahrt in der Schule St. Dominique in Nancy ankamen, mussten einige noch auf ihre Austauschsch├╝ler warten, da diese noch im Unterricht waren. Als dieser dann endlich vorbei war, ging es in die Gastfamilien. Dort konnten wir uns dann erstmal ein bisschen einleben.

 

Am Donnerstag ging es dann mit in den Unterricht. Wir haben den Deutsch-Unterricht der ÔÇ×UnterstufeÔÇť besucht, wo wir uns in Gruppen aufteilten und Fragen zur Umwelt beantworten, Texte lesen oder Karikaturen malen mussten.  Im Anschluss trafen wir uns wieder mit unsern Austauschsch├╝lern und gingen mit ihnen in den Unterricht. Nach der Mittagspause trafen sich die Deutschen mit dem Geschichtslehrer, der uns durch die Stadt f├╝hrte. Er zeigte uns den wundersch├Ânen ÔÇ×Place StanislasÔÇť, so wie den Park und vieles mehr. Am Aquarium haben wir uns von ihm verabschiedet. Den Abend verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

 

Nancy 2014 Fahrradtour

Freitag-Vormittag mussten wir wieder in den Unterricht. Mittags haben wir zusammen mit den Franzosen eine kleine Fahrradtour gemacht. Wir sind an einem Fluss entlanggefahren. Am Abend ging es ins Kino, in einen franz├Âsischen Film ÔÇ×Qu'est-ce qu'on a fait au bon dieu?ÔÇť. In dieser Kom├Âdie geht es um das katholische Ehepaar Marie und Claude Verneuil, die ihre vier T├Âchter unbedingt mit einem christlichen, franz├Âsischen Mann verheiraten m├Âchten. Als nun die ersten drei T├Âchter einen Chinesen, einen Juden und einen Muslim geheiratet haben, bleibt nur noch die J├╝ngste, die die Erwartungen der Eltern erf├╝llen kann. Sie verlobt sich dann zwar mit einem Katholiken, doch stammt dieser aus Afrika.

 

Am Samstag traf sich ein Teil von uns zusammen mit ihren Franzosen zum Bowling spielen. Leider konnten nicht alle anwesend sein, da einige von uns schon etwas geplant hatten. Nach 2 spannenden Runden ging es mit den ├Âffentlichen Verkehrsmitteln weiter zum Lasertag spielen. Nach 2 Partien waren alle sehr ersch├Âpft und freuten sich auf die R├╝ckkehr. Den n├Ąchsten Tag verbrachten alle mit ihren Gastfamilien, wobei manche Schl├Âsser besichtigten und andere wiederum  einen Spaziergang durch Nancy und Umgebung machten.

 

 Am Montag besichtigten wir St. Nicolas-de-Port und die dortige Basilika. Zudem besuchten wir ein Filmmuseum, wobei die F├╝hrung zwar interessant, aber nicht  leicht verst├Ąndlich, war. Zu Mittag machten wir ein Picknick mitten in der Stadt und fuhren anschlie├čend ein St├╝ck mit dem Bus, um ein ehemaliges Kloster in Bosserville zu besichtigen. Zur├╝ck nach Nancy kamen wir zu Fu├č. Wir alle waren nach dem 2,5 st├╝ndigen Lauf ersch├Âpft und froh angekommen zu sein.

 

Zum Abschluss blieben wir am Dienstagvormittag noch einmal mit unseren Austauschsch├╝lern zusammen im Unterricht. Am Nachmittag wurde dann ein kleines Tischtennisduell, Deutsche gegen Franzosen, in der Schule veranstaltet. Dieses gewannen wir mit gro├čem Vorsprung und freuten uns auch auf das Grillen, nachdem die meisten in der Pause noch ein paar Geschenke f├╝r ihre Familie gekauft hatten. Schlie├člich war der Austausch am Mittwoch auch zu Ende. Abfahrt war um 8 Uhr an der Schule. Nach einem kurzen Abschied traten wir dann auch die 3,5 st├╝ndige Reise zur├╝ck nach Darmstadt an. Im Endeffekt waren alle sehr gl├╝cklich mit ihren Austauschpartnern und ihren Familien gewesen und w├╝rden sich einen erneuten Austausch gut vorstellen k├Ânnen.