Europa - eine Zeitreise

Trinationaler Wettbewerb

Lobende Erwähnung / Mention spéciale

fĂĽr Alexa Guba, Viktoria Sattler, Annika Schewitz und Julia Weber

ausgezeichnet von dem Berliner Verein "Die Bösen Wölfe / Le Grand Méchant Loup"

Es war einmal…

IMG 0313Anlässlich des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges war pünktlich zum Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar 2014 der trinationale Wettbewerb "Europa in 100 Jahren" als Multimedia-Projekt online gestartet. Ausgelobt war der Wettbewerb von dem Berliner Verein "Die Bösen Wölfe / Le Grand Méchant Loup" in Kooperation mit "eEducation Masterplan Berlin". Auf dem Portal werden Beiträge von deutsch- und französischsprachigen Kinder- und Jungreportern veröffentlicht und Wettbewerbe ausgeschrieben, über die deutschen Grenzen hinaus. Ziel des Wettbewerbs "Europa - eine Zeitreise" war es, sich einerseits der Vergangenheit zuzuwenden, andererseits aber auch Bezug zu Gegenwart und Zukunft zu nehmen mit Blick auf konkrete Aspekte des alltäglichen Lebens heutiger Jugendlicher. Deutsche, französische und polnische Schüler waren eingeladen, ihre Vorstellungen und Visionen auf vielfältige Art und Weise zu gestalten.

 

Die Klasse 9e mit ihrem Gastschüler aus Lille, Antoine, ließ sich auf das mehrwöchige Projekt ein und beschäftigte sich im Französisch-Unterricht mit dieser Zeitreise. Eingeteilt in sieben Gruppen befasste sich die Klasse mit verschiedenen Themen, von Schule über Mode, Sprache, Architektur, bis hin zu Politik, Geschichte und Umwelt. Die Arbeitssprache war Französisch, ein Beitrag wurde auf Polnisch verfasst. In den entstandenen Filmen, Texten unterschiedlicher Gattungen und in den Power-Point-Präsentationen spiegeln sich die Anliegen und Überzeugungen junger Menschen wider, die sich für die Zukunft Europas auch mitverantwortlich fühlen. Abschließend wurden alle Beiträge in der Klasse vorgestellt und gemeinsam bewertet, sozusagen als Generalprobe vor der entscheidenden Runde bei der Berliner Jury.IMG 0317

 

Einige Wochen nach Einsenden der Beiträge kam die gute Nachricht: Eine Gruppe war für ihre Arbeit ausgezeichnet worden - es war (fast) wie im Märchen!

 

"Lobende Erwähnung / Mention spéciale" in der Kategorie deutschsprachige Schule für die Präsentation "Un voyage dans le temps" von Alexa Guba, Viktoria Sattler, Annika Schewitz und Julia Weber. "Euer Video hat der Jury sehr gut gefallen. Es behandelt viele Aspekte wie Schule, Kleidung oder auch Politik. Der Vergleich von 1914 mit 2014 sowie die Unterteilung in verschiedene Punkte sind sehr einfallsreich. Zudem sind eure Ideen für die Zukunft originell. Gut gemacht!"

 

So die Jury - bestehend aus der Redaktion der "Bösen Wölfe" und aus Vertretern aus Politik, Kultur und Medien in Deutschland, Frankreich und Polen- in ihrer Laudatio, die in der Original-Urkunde an der "Urkundenwand" im Flur zum Sekretariat nachzulesen ist.

 

IMG 0324Die Preisverleihung Anfang Dezember (s. Bilder) übernahm Herr Dr. Göbel. Er sprach Alexa, Viktoria, Annika und Julia Lob und Anerkennung aus und überreichte ihnen die wohlverdienten Preise. An dieser Stelle einen herzlichen Dank auch an "Die Bösen Wölfe" und ihre Kooperationspartner.

 

Die Arbeit des Vereins und die Beiträge können hier eingesehen werden.

 

Einen Blick reinwerfen lohnt sich! Also keine Angst vor dem bösen Wolf und keine Angst vor Französisch! Vielleicht lässt sich noch eine Gruppe auf ein Abenteuer ein!

 

Encore une fois bravo aux quatre heureuses lauréates et merci à toutes et tous pour votre travail et votre engagement!

 

Isabelle Rodrigues, Französisch-Lehrerin            10.03.2015