Herbst in "Green City"

Technik-Kurs macht Workshop an der TU Darmstadt

 Am frĂĽhen Morgen des Pädagogischen Tages schlichen 11 ausgeschlafene SchĂĽlerinnen und SchĂĽler des Technik-Kurses durch das neblige Darmstadt, während sich der Rest der SchĂĽlerschaft zeitgleich noch einmal im kuscheligen Novemberbett umdrehen durfte. Um 8 Uhr traf sich die tapfere Truppe am Hans Busch Institut der Technischen Universität. Dort wurde – speziell fĂĽr sie – der Workshop „Green City“ veranstaltet.

 Nach kurzer Zeit wurden die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler vom frisch gebackenen Workshopleiter Herrn Adrian Weber und seiner Assistentin Frau Verena Ackermann empfangen und in die Katakomben des Instituts geleitet. Zunächst wurden den SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern die Studiengänge „Computational Engineering“ (CE) und „Informationssystemtechnik“ (iST) schmackhaft gemacht. Frau Dr. Melanie Gattermayer, die uns diesen Workshop ermöglichte und organisierte, kam auf einen kurzen Besuch vorbei.

 

Danach konnten die Schüler/innen selbst aktiv werden. Sie wurden in zwei Teams geteilt, die im Wettkampf gegeneinander verschiedene Aufgabenstellungen mit selbstgebauten Robotern lösen sollten. So galt es zum Beispiel, mit einem Roboter ein Solarmodul auf einem Hausdach zu platzieren, eine Windkraftanlage automatisch zu starten oder einen offenen Staudamm zu schließen. Für jede gelöste Aufgabe bekam man einen Energiestein, mit dem „Green City“ versorgt werden konnte. Jedem Team standen fünf LEGO – Baukästen mit programmierbarem LEGO-Stein „NXT“ und verschiedene Sensoren zur Verfügung. Es wurde in Java programmiert.

 

 

 

GreenCityWorkshopESS 10-2015 1

 

 

 Schnell hatten die SchĂĽler/innen erste Prototypen gebaut. Das Feintuning gestaltete sich jedoch schwieriger. Durch ständiges Probieren und Anpassen der Programmierung wurden die einzelnen Aufgaben schrittweise verbessert. Die Arbeitsatmosphäre war sehr konzentriert und die Teams unterstĂĽtzten sich gegenseitig nach Kräften. So gelang in den Trainingsläufen die Lösung der einen oder anderen Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit. Auch beim Mittagessen in der Mensa der TU wurde ĂĽber Lösungen nachgedacht.

 

 

GreenCityWorkshopESS 2015-10 2

 

 

Am späten Nachmittag treten die beiden Teams dann zum Wettbewerb an. Nun gilt es. Die Nervosität steigt. Von guten Wünschen begleitet, rollen die Roboter über das Spielfeld und führen ihre Programme aus. Doch manchmal leider vergebens. Einige Roboter liegen nur ein paar Millimeter daneben und das angestrebte Ziel wird knapp verfehlt. So werden auch Minuspunkte vergeben, wenn ein Roboter Sachschaden anrichtet oder die „Blumenfrau“ verletzt. Nur einem Roboter gelingt es schließlich, seine Aufgabe vollständig zu lösen. Dies ist letztendlich ausschlaggebend, und so gewinnt das zahlenmäßig stärkere „Team Blue“.

 

 Als Preis bekamen alle eine Kaffeetasse der TU ĂĽberreicht. Ăśber die Ergebnisse ein wenig enttäuscht, aber mit dem Geleisteten sehr zufrieden, beendeten die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler den Workshop.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei Frau Dr. Melanie Gattermayer, Frau Verena Ackermann und Herrn Adrian Weber für die hervorragende Betreuung dieses Projekts. Wir freuen uns, wenn wir auch im nächsten Schuljahr wieder „Green City“ mit Energie versorgen dürfen.

 

 

GreenCityWorkshopESS 10-2015

 

 Hans SĂĽss (Technik-Kurs)