Drucken
DSC 0614Der siebte und somit vorletzte Tag unserer Reise begann für uns mit der Busfahrt in das 20 km entfernte Bethlehem. Heute konnte uns Giddi aus Sicherheitsgründen nicht begleiten, da die Stadt im palestinensischen Autonomiegebiet liegt. Nach der Fahrt durch die Trennungsmauer führte uns ein arabischer Einheimischer namens Kamal zur Nativity Church bzw. Geburtskirche. In der ältesten Kirche des Heiligen Landes werden täglich sechs Gottestdienste gefeiert -  jeweils zwei der katholischen, griechisch-orthodoxen und armenisch-orthodoxen Konfession. Aufgrund eines gerade zelibrierten Gottesdienstes am angeblichen Geburtsort Jesu konnten wir an diesem Ort nur einen kurzen Blick erhaschen.
 
DSC 0640Anschließend liefen wir über den sehr lebendig wirkenden Basaar zu unserer Partnerschule " Ecole Des Freres " , wo wir von Lehrern und Gastschülern sehr herzlich empfangen und durch das Schulgebäude geführt wurden.
 
 
DSC 0683Anders als an deutschen Schulen konnten wir hier Kinder und Jugendliche aus dem Kindergarten bis zur zwölften Klasse antreffen. Nach einem traditionellen arbaischen Frühstück mit Falafel und Hummus machten wir uns mit den Gastschülern auf den Weg zu den Hirtenfeldern. Dieser heilige Ort wird von katholischen, evangelischen und griechisch-orthodoxen Christen geteilt.
 
Nach einem kurzen Abstecher in den christlichen Basaar führte uns die Tour weiter zu einem Heimatsmuseum, welches uns die palestinensische Identität und Kultur näherbrachte.
 
DSC 0688Wenige Schritte davon entfernt besichtigten wir ein neu entstandenes internationales Kongresszentrum, welches jedoch größtenteils leerstand. Auf der anderen Straßenseite besuchten wir anschließend die sogenannten "Solomon Pools", welche in der Römerzeit für die Wasserversorgung bis nach Jerusalem nützlich waren. Heute gelten die unter der islamischen Herrschaft ausgeschmückten Anlagen als Tourristenattraktion.
 
DSC 0699Zurück an der Schule teilten wir uns in Kleingruppen auf die Gastfamilien auf, um einen besseren Eindruck in das Leben einer palestinensischen Familie zu bekommen. Nach einem ausgiebigen, traditionellen Essen und großer Gastfreundschaft trafen wir uns alle für eine weitere Mahlzeit in einem Restaurant und gingen gegen Abend gemeinsam zurück zur Schule.
 
DSC 0705Dort erwartete uns das von der Schule vorbereitete Abendessen, welches wir mit musikalischer Begleitung der Schüler sehr genossen. Nach einer beidseitig herzlichen Verabschiedung verließen wir sehr gesättigt die Stadt Bethlehem.
 
 
DSC 0707
Unser treuer und sehr geschätzter Busfahrer Anan brachte uns wie immer sicher zurück zu unserer Unterkunft in Jerusalem.
 
 
 
 
Viele liebe Grüße aus dem Heiligen Land!
 
von Tabea, Franzi und Eva