Drucken

Los ging der Austausch am Samstagmorgen den 29. März am Darmstädter Hauptbahnhof. Wir waren 16 Teilnehmer_innen sowie Frau Marks und Frau Battista als begleitende Lehrerinnen, die voller Vorfreude auf die kommende Woche die Reise antraten. Gegen 9:00 Uhr stiegen wir in den Zug nach München. Als wir dort angekommen waren, haben wir einen kurzen Zwischenstopp gemacht und in Gruppen die Stadt besichtigt. Weiter ging die Reise mit dem Zug nach Verona, in mehr oder weniger luxuriösen Abteils. Dort angekommen, direkt mit dem Anschlusszug nach Brescia.


Nach 12 Stunden erschöpfender Bahnfahrt kamen wir um acht Uhr Abends in Brescia an und wurden mit Plakaten freundlich von unseren italienischen Austauschschüler_innen empfangen. Wir gingen jeweils mit unseren Familien mit und manch einer durfte Abends sogar schon Brescias Innenstadt kennenlernen.


Am nächsten Morgen konnten wir ausschlafen, da Sonntag war, und die jeweiligen Familien ihr eigenes Programm für uns geplant hatten. Die einen fuhren nach Mailand, die anderen zum Gardasee. Die Sonne schien den ganzen Tag, wie man es von Italien gewohnt ist.



Am Montagmorgen mussten wir genauso früh aufstehen wie ihr hier in Deutschland und um 8:00 Uhr an der Partnerschule Liceo Veronica Gambara sein. Dort wurden wir freundlichst vom Direktor der Schule empfangen und im Anschluss ging es direkt los mit dem Programm. Wir besuchten das Theater, statteten dem Bürgermeister einen Besuch ab und machten anschließend eine Stadtrallye.



Am Dienstag besuchten wir die Stadt Cremona und Soncino, wo wir ein altes Mittelalterschloss sowie ein Druckmuseum besuchten. Dort haben wir auch einen spannenden Workshop gemacht, bei dem wir selber ein paar Zeilen drucken durften.



Mittwoch trafen wir uns ebenfalls um acht Uhr Morgens an der Schule und haben erstmals einen Unterichtsbesuch erlebt. Jeweils in anderen Klassen. Dort stellten wir uns vor und wurden von den italienischen Schülern ausgefragt. Danach ging es direkt nach Santa Giulia ins Capitolium. In diesem großen Museum genossen wir eine ausgiebige Führung durch alte archeologische Funde und besichtigten die für Brescia wichtigste Statue "The Winged Victory", die als Wahrzeichen dieser Stadt gilt. Nach der Besichtigung des Capitoliums besuchten wir noch das Schloss auf dem Berg über Brescia. Dort aßen wir zu Mittag uns spielten Volleyball.



Am Donnerstag wurden wir in Gruppen eingeteilt und bereiteten die Projektarbeit unter dem Thema „Scripta manent“ mit Postern, Videos, Bildern und Reden für den bunten Abend vor. Zwischen 13:00 Uhr und 18:30 Uhr hatten wir dann Zeit um mit unseren italienischen Freunden in der Innenstadt zu entspannen und ein letztes Mal durch Brescia zu schlendern. Um 19:00 Uhr begann das Abendprogramm mit den vorbereiteten Präsentationen, das dann mit viel selbst gemachtem Essen der italienischen Mütter ausklang.



Freitagmorgen trafen sich alle Schüler der Edith-Stein Schule mit ihren Austauschschülern am Brescia Bahnhof um die Heimreise anzutreten. Die Rückfahrt verlief genauso problemlos wie die Hinfahrt. Traurig, dass der Austausch schon vorbei ist und trotzdem froh wieder zu Hause zu sein, trafen wir dann gegen 20:00 Uhr im Darmstädter Hbf ein und wurden zum überwiegenden Teil von unseren Eltern abgeholt.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Italienaustausch insgesamt, und speziell die Woche in Brescia sehr spannend und ereignisreich war. Wir hatten alle viel Spaß und haben die italienische Kultur und die Menschen die sie leben trotz der kurzen Zeit in unsere Herzen geschlossen. Hier gilt unserer besonderer Dank Frau Battista und Frau Marks die uns so geduldig begleitet und alles überaus sorgfältig geplant haben.

 

Lauritz-Hayden Pullich