Politik zu Gast in der ESS

Br├╝cken bauen statt Grenzen ziehen

Solidarit├Ąt und Humanit├Ąt in der Europ├Ąischen Fl├╝chtlingspolitik

 

Unter dieser ├ťberschrift stand die Veranstaltung, die am 11.2.1016 in der 3. und 4. Stunde f├╝r die Q-Phase in der Kleine Halle stattfand. Brigitte Zypris, die Darmst├Ądter Bundestagsabgeordnete, war zusammen mit Michael Roth, dem Staatsminister f├╝r Europa im Ausw├Ąrtigen Amt, zu uns gekommen, um mit Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern zu diskutieren. Die G├Ąste wurden kompetent vorgestellt von Sebastian Zimmermann und Lars Decker (Powi LK 11 bzw. 12), moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Richter.

 

Roth 3

Nachdem der Unterschied zwischen Ober-, Unter- und Nordhessen gekl├Ąrt war, begann Herr Roth mit einer frei gesprochenen Einf├╝hrung in die Thematik, bevor er dann aber ziemlich bald auf die Fragen der anwesenden Sch├╝lerInnen einging.

 

Dass die Fl├╝chtlingsfrage zun├Ąchst einmal eine Frage der Menschlichkeit gewesen sei (und es im Grunde immer noch ist), wurde von ihm deutlich formuliert. Dazu gab es dann einen Einblick in die komplizierten Vorg├Ąnge von Politik und Diplomatie. Dabei ├╝berzeugte Herr Roth durch seine Sachkenntnis, aber auch durch seine Bereitschaft, pers├Ânlich Stellung zu nehmen, sowohl kritisch als auch ausgleichend und einseitige Bilder korrigierend.

 

 

Roth 1

 

Die anwesenden Lehrkr├Ąfte beobachteten mit Stolz, wie ihre Sch├╝tzlinge kenntnisreiche und zum Nachdenken anregenden Fragen stellten. Ein inhaltlicher Exkurs zur TTIP-Problematik, dem sich Frau Zypris stellte, konnte an dieser Stelle nicht weiter verfolgt werden ÔÇô weitere Informationen und, wenn m├Âglich, eine weitere Veranstaltung wurden aber angek├╝ndigt.

 

 

Roth 2

 

Der herzliche Applaus zeigte, dass die anwesenden Sch├╝lerInnen diese ungew├Âhnliche PoWi-Stunde durchaus zu w├╝rdigen wussten. Am Schluss meinte Herr Roth, dass in der Diplomatensprache die Urteile ÔÇ×gutÔÇť oder gar ÔÇ×interessantÔÇť im Grunde nicht so positiv sind, was der Schreiberin dieser Zeilen die Formulierung des abschlie├čenden Urteils schwer macht. Dass Herr Roth sich ÔÇ×sehr wohl gef├╝hltÔÇť hat, sei aber noch erw├Ąhnt.

(kg)

Hier der Artikel im Darmst├Ądter Echo