Smartphone - ja oder nein oder was?
Smartphone Projekttag am 8.7.2015

Aus einer kurzen Frage in einer Gesamtkonferenz, wie eigentlich laut Hausordnung mit Smartphones umgegangen werden soll (die HO spricht noch von so altmodischen Dingen wie "Handies" und "telefonieren"), erwuchs die Erkenntnis, dass dieser Bereich noch einmal gr├╝ndlich durchdacht werden sollte. Nun gibt es drei Wege, wie man mit den neuen mobilen Datenverarbeitungsger├Ąten umgehen kann: verbieten, freigeben oder einen p├Ądagogischen Mittelweg gehen.

Smartphone PT 1

 

Die aus Lehrkr├Ąften, Eltern und Vertretern der SV bestehende Arbeitsgruppe war sich schnell einig, dass ein irgendwie gearteter Mittelweg das sei, was sie anstreben w├╝rden. Ein Weg, der unsere Sch├╝lerschaft auf eine neue und sich st├Ąndig ver├Ąnderte Medienlandschaft vorbereiten, ihnen aber auch zeigen soll, wie man mit den Risiken und Problemen umgeht.

 

Smartphone PT 2

 

Es gab Workshops f├╝r Lehrkr├Ąfte und ein P├Ądagigisches Forum zu dem Thema im zweiten Halbjahr 2014/15, aber der H├Âhepunkt war ein Projekttag in der Schule am 8.7.2015, an dem sich die einzelnen Jahrgangsstufen mit dem Thema besch├Ąftigten.  Alle wurden ├╝ber das Ergebnis einer Umfrage informiert, die zum Thema "Smartphones und ihre Benutzung im Unterricht" bei Sch├╝lerInnen, Eltern und Lehrkr├Ąften durchgef├╝hrt wurde. Ebenso hatten sie die M├Âglichkeit, ein von Sch├╝lerInnen entworfenes und gespieltes Theaterst├╝ck zu sehen (http://www.hoffart-theater.de/). F├╝r die Mittelstufe gab es einen Vortrag von Herrn Leichtlein, dem f├╝r uns zust├Ąndigen Kontaktbeamten bei der Polizei, ├╝ber Datensicherheit im Internet . Und die Oberstufe konnte sich von Herrn Dr. Bockholt vom Fraunhofer Institut ├╝ber neue Entwicklungen im Bereich "Augmented Reality" informieren lassen.

 

Smartphone PT 3

                              (alte Schule in 20 Jahren)

 

Dazwischen gab es Zeit f├╝r Diskussionen und kreative Verarbeitung der Ergebnisse. In den Klassen 5 und 6 wurde  mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick die Schule der Zukunft entworfen. Mittelstufen Klassen verarbeiteten ihre Erfahrungen aus einer Woche ohne Smartphones oder ├╝berlegten sich einen sinnvollen Umgang damit f├╝r Unterricht und h├Ąusliches Lernen. In der Oberstufe ging es konkret um den Einsatz im Unterricht und es gab teilweise ausf├╝hrliche Diskussionen ├╝ber die Neuformulierung der Hausordnung.

 

 Smartphone PT 4

                             (ein futuristisches Klassenzimmer - auch Klassenregeln gibt es !)

 

Einige Stellungnahmen:

"Im Gro├čen und Ganzen war es ein sehr informativer und spannender Tag, bei dem wir alle einiges Neues erfahren haben." (Janina Reitz, 7e)

"Konsequenz dieses Tages, so waren Sch├╝ler und Lehrer sich einig, muss die schnelle und deutliche Verbesserung der Ausstattung mit Beamern in den Klassen- und Oberstufenr├Ąumen, aber auch im A-Bau sein, um neue Unterrichtsmethodik und angepasste Didaktik ├╝berhaupt einsetzen zu k├Ânnen." (Tut 11 H)

"F├╝r den Deutsch-Unterricht: Untermalung des Unterrichts durch Bild und Ton (z.B. Verfilmungen von B├╝chern, historische Reden) und Informationen oder Recherchen " (Tut 11A)

"Vollkommenes Verbieten von Smartphones in der Schule ist unrealistisch und nicht umsetzbar." (Tut 11 A)

 

Das Thema bleibt spannend - nicht nur die endg├╝ltige Regelung der Hausordnung, die im n├Ąchsten Schuljahr gefunden werden muss, sondern auch die Diskussion um neue Unterrichtsformen und die damit verbundene mediale Ausstattung der Schule. Wir halten Sie auf dem Laufenden !

(Text und Fotos kg)