Technik-Kurs zu Gast bei „Computational Engineering“

Im Rahmen des Technik-Kurses besuchten wir in diesem Jahr erstmals die Graduierten-Schule Computational Engineering an der TU Darmstadt. Wir sollten mit selbst gebauten und programmierten Robotern in insgesamt vier Doppelstunden verschiedene Aufgaben lösen. Die TU Darmstadt stellte uns hierfĂŒr acht BausĂ€tze des „NeXT Lego Mindstorms Labor“ zur VerfĂŒgung. Unsere zwölf SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Jahrgangsstufen 11 und 12 wurden in zwei Teams aufgeteilt und traten im Wettbewerb „Green City“ gegeneinander an.

 

RoboterRunUnser Projektauftrag beinhaltete ein Szenario, in dem eine Stadt mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden sollte. Beispielsweise galt es, eine Windkraftanlage zu aktivieren, ein Loch in einem Staudamm zu schließen oder einen verrußten Schornstein durch einen sauberen neuen zu ersetzen. Außerdem mussten MĂŒlltonnen eingesammelt und entsorgt sowie eine Solaranlage auf einem Dach platziert werden. Besondere RĂŒcksicht sollte auf eine Blumenfrau genommen werden, die auf dem Spielfeld saß und nicht umgefahren werden durfte.

 

arbeitenUnsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler waren mit Feuereifer bei der Sache, entwickelten dabei unterschiedlichste Lösungswege und ließen sich auch von vermeintlichen RĂŒckschlĂ€gen nicht demotivieren. Durch die gemeinsame Teamarbeit konnten wir trotz der knappen Zeit die geforderten Aufgaben gut vorbereiten.

 

Dann kam die Stunde des Wettbewerbs. In Anwesenheit von Herrn Prof. Andy SchĂŒrr vom Institut fĂŒr Datentechnik und Herrn Joachim Hahn von der ESS mussten auf einem Parcours von den fĂŒnf gestellten Aufgaben so viele wie möglich erfolgreich durchgefĂŒhrt werden. Dabei durfte man sich insgesamt nur vier Fehlversuche leisten. Die SchĂŒler der Jahrgangsstufe 12 gewannen knapp mit vier gelösten Aufgaben gegen drei der Jahrgangsstufe 11.

 

technik gruppeUnser besonderer Dank geht an dieser Stelle nochmals an die Graduierten-Schule, insbesondere an Frau Dr. Melanie Gattermayer fĂŒr die Organisation und Herrn Sebastian Beck fĂŒr die Betreuung dieses Projekts.

 

Hans SĂŒss (Technik-Kurs)