Unterrichtsstunde mit Lilien-Trainer

Dirk Schuster an der ESS

Am Mittwoch, den 17. Februar stattete Dirk Schuster, der Trainer des Fußball-Bundesligisten SV Darmstadt 98, der ESS einen Besuch ab. Er setzte damit die Reihe prominenter GrĂ¶ĂŸen des Fußballsports (erinnert sei an den ehemaligen Co-Trainer der Nationalmannschaft, Michael Skibbe, und den aktuellen Trainer des Hamburger SV, Bruno Labbadia), die an der ESS vorstellig wurden, fort.

ZunĂ€chst begrĂŒĂŸte Herr Dr. Göbel den prominenten Gast in der Großen Halle, die mit Hunderten von interessierten SchĂŒlern und SchĂŒlerinnen vollbesetzt war, und bedankte sich bei Herrn Reinhard Jung, der dieses Treffen ermöglichte. Anschließend stellte Antonia PlĂŒmer Dirk Schuster in Form seines sportlichen Werdegangs den Zuhörern kurz vor. Dabei wurde deutlich, dass Schuster nicht nur als Trainer sein Handwerk versteht, sondern auch als Spieler auf sieben LĂ€nderspieleinsĂ€tze (vier fĂŒr die DDR, drei fĂŒr die BRD) kam.

Anschließend ergriff Dirk Schuster das Wort. ZunĂ€chst hob er die Bedeutung eines erfolgreichen Schulabschlusses hervor, da auf ca. 1000 Fußballprofis mehrere Millionen Menschen treffen, die sich mit dieser Sportart beschĂ€ftigen. Dann informierte er die Zuhörer ĂŒber den unerwarteten Höhenflug des SV Darmstadt 98 von der 3. Bundesliga direkt in die oberste Etage. Dabei kam er auf Interna zu sprechen, die bei den GĂ€sten auf grĂ¶ĂŸtes Interesse stieß. So erzĂ€hlte er zum Beispiel, dass die 98er das Abschlusstraining vor dem zweiten Aufstiegsspiel zur 2. Bundesliga im Stadion auf der Bielefelder Alm absagten, da nach einer langen Anreise nur noch ein Abendspaziergang geplant sei. Stattdessen trainierte die Mannschaft ca. 30 Kilometer von Bielefeld entfernt sehr intensiv und bereitete sich akribisch auf das Spiel vor. Zur Überraschung aller (besonders der Bielefelder Spieler) konnte das 1:3 aus dem Hinspiel mit einem 4:2 Sieg nach VerlĂ€ngerung noch gedreht werden und der Verein stieg 2014 in die 2. Bundesliga auf. Dies wurde ein Jahr spĂ€ter noch getoppt, als im letzten Heimspiel der FC Sankt Pauli zu Hause mit 1:0 besiegt wurde und dem Aufstieg in die 1. Bundesliga nichts mehr im Wege stand. Zur Zeit rangiert der SV 98 auf einem Mittelfeldplatz mit vier Punkten Vorsprung zur Abstiegsrelegation und sogar zehn! Punkten Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Der Klassenerhalt wĂ€re fĂŒr Schuster mit den Erfolgen der vergangenen Aufstiege gleichzusetzen.

 

IMG 1847

Es folgten Fragen der SchĂŒler und SchĂŒlerinnen. So beantwortete der Trainer, wer in seiner Mannschaft der schnellste (Heller) und der witzigste (Rausch) sei. Er verriet, warum er wĂ€hrend des Spieles so „grimmig“ schaue (absolute Konzentration), und beantwortete auch auf offene und ehrliche Art die kritische Nachfrage eines Sport-Leistungskurslers nach der Anwendung von Doping im Fußball. Dieses schloss Schuster fĂŒr „seinen“ SV 98 kategorisch aus, er sei aber auch der Meinung, dass Doping im Fußballsport generell wenig Erfolg bringe, da eine Steigerung einer motorischen Grundeigenschaft eine Verschlechterung einer anderen bedinge. Außerdem wĂŒrden nach jedem Bundesligaspiel zwei Spieler pro Mannschaft auf Doping untersucht werden und selbst wĂ€hrend des Trainings sei bereits ein Kontrolleur am „Bölle“ erschienen. Deshalb seien die Spieler (u.a. bei Medikamenteneinnahme) in stĂ€ndigem Kontakt mit dem Mannschaftsarzt, um weder bewusst noch unbewusst verbotene Substanzen zu sich zu nehmen.

Zum Schluss verabschiedete Herr Dr. Goebel den prominenten Gast mit einem PrĂ€sent und dieser verließ unter tobendem Applaus die Sporthalle, um rechtzeitig zum Training seiner Lilien zu erscheinen.

 

IMG 1816

Die Schulleitung (Herr Dr. Göbel, Herr Krumpholz) mit Herrn Jung und Dirk Schuster