Skandal am englischen K├Ânigshof

Oberstufenprojekt Nr. 3, das Musical ÔÇ×Wenn Engel lachenÔÇť und die Tutoriumsstunde
Von Lara Kreis

Um 9 Uhr begann f├╝r die Oberstufensch├╝ler eines der 18 m├Âglichen Projekte, welches man vorher w├Ąhlen konnte.
Ich nahm an dem Projekt ÔÇ×Skandal am britischen K├ÂnigshofÔÇť bei Frau Kr├╝ger teil. Das generelle Thema der zwei Stunden war die Frage, welche Auswirkungen die Reformation auf die englische Kirche hatte.

Wir bekamen zuerst eine kurze Einf├╝hrung in den historischen Hintergrund.
Seit 1509 war Heinrich der Achte in England K├Ânig. Er war mit Katherina von Aragon, der Tante des deutsch-europ├Ąischen Kaisers Karl der F├╝nften, verheiratet. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, jedoch keinen m├Ąnnlichen Thronfolger. Heinrich machte sich auch keine Hoffnungen auf einen Sohn mit Katherina, da sie schon mehrere Fehlgeburten hatte. Deshalb wollte er Anne Boleyn heiraten und brauchte eine Annullierung seiner ersten Ehe durch den Papst, doch dieser lehnte den Antrag, ab. Trotzdem heiratete Heinrich der Achte Anne Boleyn im Januar 1533 und l├Ąsst sich sp├Ąter durch ein englisches Scheidungsgericht von Katherina scheiden. 1534 ernennt er sich zum Oberhaupt der englischen Kirche und gr├╝ndet die anglikanische Kirche, obwohl er selbst eher katholisch dachte, aber durch die Umstellung von der katholischen zur anglikanischen Kirche konnte er sich scheiden lassen, seine Macht festigen und sp├Ąter auch Kl├Âster aufl├Âsen und deren L├Ąndereien ├╝bernehmen.


Nach der Einf├╝hrung erarbeiteten wir in Gruppen Details und Fakten ├╝ber dazugeh├Ârige Themen. Die Themen waren Anne Boleyn, Thomas Morus, ein enger Vertrauter des K├Ânigs, das englische Parlament und die Frage, warum der Papst der Annullierung der ersten Ehe nicht zustimmte.
Mit dem erarbeiteten Wissen bereiteten wir dann eine Pr├Ąsentation in Form einer fiktiven Sonderausgabe der Tagesschau aus dem Mai 1533 vor.
Jede Gruppe spielte ihr Pr├Ąsentation vor und so lernten wir, dass Anne Boleyn eine junge, intelligente Frau war, die Heinrich heiraten wollte, um sicherzugehen, dass er sie nicht verlassen w├╝rde, dass Thomas Morus hingerichtet wurde, weil er der Meinung war, nur der Papst k├Ânne eine Ehe annullieren und deswegen einen Eid nicht schwor, dass das englische Parlament den englischen K├Ânig mehr und mehr kontrolliert und dass der Papst einem Konflikt mit Karl dem F├╝nften aus dem Weg gehen wollte und deswegen die Ehe nicht annullierte.

Nach den Projekten fanden sich die Oberstufensch├╝ler in der gro├čen Halle wieder, um das zweist├╝ndige Musical ÔÇ×Wenn Engel lachen- Die Lebensgeschichte von Katherina von BoraÔÇť zu sehen. Katherina von Bora, welche von einer Frau gespielt und gesungen und von einem Mann am Klavier begleitet wurde, erz├Ąhlte dem Publikum ihre Geschichte und wie es dazu kam, dass sie Martin Luthers Frau wurde, obwohl sie zum Beispiel am Anfang des St├╝ckes in jemand andere verliebt war. Dazu redete sie mit fiktiven Personen und baute die vermeintlichen Antworten der Personen mit in ihren Text ein, sodass das Publikum den Eindruck bekam, sie w├╝rde wirklich mit jemandem reden. Zum Abschluss des St├╝cks sang die Schauspielerin ein katholisches Lied, um ÔÇ×Frieden mit den Katholiken im Publikum zu schlie├čenÔÇť, da sie die katholische Kirche in ihrer Rolle als Katherina mehrmals kritisiert hatte.

In der abschlie├čenden Tutoriumsstunde f├╝llte jeder Sch├╝ler einen Feedback-Zettel der Schule ├╝ber die Projekte aus und wir unterhielten uns auch untereinander ├╝ber unsere gemachten Erfahrungen in den verschiedenen Projekten. Die allgemeine Stimmung in Bezug auf die Projekte war sehr positiv, viele bedauerten allerdings, dass die Zeit f├╝r die Projekte zu kurz gewesen w├Ąre.