Neu an der ESS: Die Physik-Vitrine

Bild1 Physikvitrine

Im Rahmen der Renovierung des Verwaltungsflurs in den Sommerferien wurde vor dem Physiksaal 2 eine Vitrine neu angelegt: Die Physik-Vitrine!

Dort präsentiert die Fachschaft Physik, unter tatkräftiger Mithilfe der Jugend-Forscht-AG unter Leitung von Herrn Bönsel, etwa im Monatstakt ein neues physikalisches Experiment („Experiment des Monats“) und weitergehende Informationen dazu. Gefördert wird das Projekt durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) sowie die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die unseren Projektantrag geprüft und mit 1000 Euro unterstützt haben. Vielen herzlichen Dank hierfür!

Bild2 Physikvitrine

Schüler des Physik LKs Q 3 und ihr Lehrer Franz Bönsel prüfen den Aufbau in der Vitrine

Die Vitrine liegt an einem zentralen Ort des Hauptgebäudes, so dass vor dem Unterricht und in den Pausen viele Schüler vor der Vitrine stehen und das Experiment und die Präsentationen verfolgen.

Im ersten Experiment ging es um das Schmelzen eines Eisbergs: Wie viel Prozent eines Eisbergs befinden sich über der Wasseroberfläche? Welche Konsequenzen hat das Schmelzen der Polkappen auf den Wasserspiegel der Weltmeere und auf das Klima?

Bild3 Physikvitrine

Leoni Schwerdtfeger (Physik LK Q 3) startet den Versuch "EiswĂĽrfel"

Neben dem Experiment war in der Vitrine eine von Alexander Hentzen (8d) erstellte Präsentation zum Thema „Klima und Eis“ zu sehen, außerdem eine weitere Präsentation zum Thema „Klimakapriolen der Erdgeschichte“, die der Polarforscher Dr. Hannes Grobe Herrn Bönsel auf seiner Jugend-Forscht Fortbildung (Kiel – Oslo) als Kopie zur Verfügung stellte.

Über einen an der Glasscheibe montierten Touchsensor ist eine Steuerung der Präsentationen bzw. des Experiments auch von außen möglich.

Zu dem in der Vitrine vorgeführten Experiment „Schmelzen eines Eiswürfels“ gab es ein Aufgabenblatt mit Fragen / Aufgaben / Experimenten rund um das Thema Eisberg. Die Aufgaben waren so angelegt, dass Schüler aller Jahrgangsstufen Teile der Arbeitsaufträge bearbeiten konnten.

Die besten eingereichten Lösungen wurden nun prämiert: Marta Kowina (9a) reichte die kompletteste Lösung ein und darf sich über ein Buchgeschenk und eine Urkunde freuen, weitere 3 Schüler wurden ebenfalls für ihre guten Lösungen mit einem Preis ausgezeichnet.

Die Jugend-Forscht-AG ist gerade dabei, das nächste Experiment auszustellen. Es geht um verschiedene Arten von Beleuchtungstechnik – so viel sei schon mal verraten. Auch hier freuen wir uns über Einsendungen von Lösungen zum entsprechenden Aufgabenblatt.

Bild4 PhysikVitrine

Die Wettbewerbssieger mit Herrn Bönsel bei der Siegerehrung