Israelfahrt, 19.01.18, Tagesbericht

Heute sind wir um 8.30 Uhr aufgebrochen. Das hieß im Vergleich zu gestern, dass wir eine halbe Stunde länger schlafen konnten. Unser erstes Ziel war Safed, wo wir zwei Synagogen besichtigt und orthodoxe Juden beobachtet haben. Danach hatten wir noch etwas Zeit dort, um die Künstler und Juweliere der Stadt zu besuchen.


IMG 20180119 100027kDie Fenster und Türen in Safed waren blau gestrichen, was dem spanischen Aberglauben entspringt, das diese Farbe und die Fatima-Hände, die man auch in der Synagoge gefunden hat, vor dem bösen Blick schütze.
Darauf folgend sind wir zu der Jordanquelle gefahren. Dort haben wir uns auch die alten Ruinen der Tempel angesehen, wo der griechische Gott Pan verehrt wurde. Pan ist eine Mischung aus Mensch und Ziege und anscheinend der Ursprung des Wortes Panik. Wir haben Fläschchen mit Jordanwasser abfüllen können.


IMG 20180119 121703kUrsprünglich war noch eine Wanderung ab der Jordanquelle geplant in Richtung der Golanhöhen, aber die fiel gewissenmaßen ins Wasser. Daher sind wir sofort Mittagessen gefahren in einem Drusendorf. Drusen glauben, dass der Messiahs noch kommen wird und von einem Mann geboren wird, daher tragen die Männer Pumphosen a la Aladin, damit er nicht auf den Kopf fällt, wenn er geboren wird.


IMG 20180119 142817kDann haben wir uns auf den Rückweg gemacht und uns noch die Golanhöhe und Syrien aus sicherer Entfernung angesehen. Man konnte einen UN-Stützpunkt sehen, aber sonst auch nichts Besonderes, da es sehr nebelig war.