Israelfahrt, 21.01.18, Tagesbericht

Heute hieß es aufstehen um 5:00 Uhr morgens!
Wer hätte gedacht, dass beim freiwilligen Ausflug zur Grabeskirche alle mitkommen.
IMG 20180121 WA0063Überraschend war zu sehen, dass hier schon parallel mehrere Gottesdienste stattfanden! Die Kirche, die von 6 verschiedenen Konfessionen geleitet wird, hinterlässt vielfältige Eindrücke.
Als wir die Kirche verlassen, ist die Sonne schon aufgegangen.
Nach dem Frühstück geht es zum Ölberg. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über das sonnenbeschienene Jerusalem. Hier besuchen wir die Dominus Flevit Kirche, wo Jesus über die bevorstehende Zerstörung des Tempels weinte. Danach geht es zum Garten Gethsemane mit der wunderschönen Kirche der Nationen, die uns allen sehr gut gefallen hat. Wie Jesus einst gehen wir nun Richtung Jerusalem und durch das Löwentor kommen wir zu den Betesda Teichen und der Anna Kirche. Hier testen wir unter Herr Müllers Anleitung die hervorragende Akkustik mit zwei Liedern. Anschließend gehen wir alle Stationen der Via Dolorosa (der Leidenweg Jesu) bis zur letzten Station, der Grabeskirche, die wir jetzt noch einmal bei Tageslicht betrachten können. Nach einer Mittagspause in der Altstadt und vielen Falafeln gehen wir weiter zur Zitadelle, die ehemalige Festung Kaiser Herodes. IMG 20180121 WA0062Auf dem dortigen Dach des Davidsturms bietet sich uns ein atemberaubender Blick in alle Richtungen. Unser Tourführer Gidi bringt uns anschließend im Museum der Zitadelle die Geschichte Jerusalems näher. Durchs armenische und jüdische Viertel geht es Richtung Klagemauer. Mädchen und Jungs verbringen Zeit an ihrem zugewiesenen Teil der Mauer. Die Nähe der Menschen zu der Mauer und Gott wird uns da erst richtig deutlich. Ziemlich müde laufen wir wieder Richtung Hospitz. In dieser Nacht hoffen wir alle auf mehr Schlaf und freuen uns schon auf morgen.