Israelfahrt, 22.01.18, Tagesbericht

Heute haben wir unsere Partnerschule Coll├Ęge des Fr├Ęres in Bethlehem besucht.

Nach dem Fr├╝hst├╝ck sind wir um acht Uhr mit dem Bus in Richtung Bethlehem losgefahren und mussten nat├╝rlich die Grenze zum Pal├Ąstinensergebiet passieren. Unser geliebte Tourguide ÔÇ×GidiÔÇť, der ein stolzer Israeli ist, kam aus politischen Gr├╝nden nicht nach Bethlehem mit und deshalb treffen wir direkt nach dem Grenz├╝bergang einen
anderen Guide namens Kamal.
Nach einer fahrtechnischen Glanzleistung unseres Busfahrers kamen wir gut in Bethlehem an.

DSC 8032kHier wurden wir sehr herzlich von unserer Partnerschule begr├╝├čt. Nach einer freundschaftlichen ├ťbergabe unseres Geschenkes, ein Legoroboter, wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt, welche von Sch├╝lern der Partnerschule durch den Bildungskomplex gef├╝hrt wurden. Sie zeigten uns die Schule aus Sicht eines Sch├╝lers. Eine sehr
interessante Erfahrung, vor allem im Kontrast zur Leonard Baeck Schule.

Darauffolgenden f├╝hrte uns Kamal mit den Sch├╝lern zum Bus, mit welchem wir zu der Wall of West Bank gefahren sind. Hier haben wir eine Galerie und ein Museum besucht, das den Konflikt von der israelischen Seite aus zeigte. Im Anschluss wurden wir von unserem Busfahrer zu den Hirtenfeldern gefahren. Dort wurde allen Sch├╝lern einige Informationen ├╝ber die Umst├Ąnde in Pal├Ąstina auf Englisch erz├Ąhlt.

Daraufhin sind wir in eine Kapelle gegangen, in welcher wir unter Herr M├╝llers Anleitung Weihnachtslieder gesungen haben. Um den Tagesausflug nach Bethlehem noch besser in Erinnerung zu halten, hatten wir die M├Âglichkeit Souveniers im nahe gelegenen Souveniershop zu kaufen. Nachdem einige passende Mitbringsel gefunden haben, sind wir alle gemeinsam zur├╝ck in die Schule gefahren um Abend zu essen.

Wir wurden herzlich mit einem einheimischen Gericht bekocht. Die Gastgeber haben nicht nur f├╝r uns auf Instrumenten gespielt, sondern haben auch f├╝r uns getanzt. Um ca. 18 Uhr haben wir dann unsere Heimreise angetreten und beendeten den eindrucksvollen Tag mit einer Reflexion.

von Helen, Clara, Leander und Tim