Israelfahrt, 23.01.18, Tagesbericht

Heute möge der vorletzte Tag gewesen sein,
deshalb gestalten wir den Text in Form von einem Reim.
Wir starteten den Tag um 7:00 Uhr
und liefen zum Tempelberg ganz in Ruhe
image1rWir mussten alle lange Röcke tragen,
da sich sonst die Aufseher beklagen.
Wir sahen den Felsendom, die dritt heiligste StÀdte des Islam,
bevor wir dann verschlafen zurĂŒck zum FrĂŒhstĂŒck kamen.
Das FrĂŒhstĂŒck war mal wieder toll,
wir stopften uns die BĂ€uche voll.
Um 9:00 Uhr brachen wir dann auf
und liefen zum Zionsberg hinauf.
Dort sahen wir den schönen Saal,
den Saal des letzten Abendmahl.
Auch in der Dormitio Abtei
lernten wir noch allerlei.
Pater Elias war ein frommer Mann
und fĂŒhrte uns an sein Leben als Mönch heran.
Danach wurden wir zum Mittagsgebet eingeladen
und konnten Energie fĂŒr den Rest des Tages laden.
Dann hatten wir noch viel Zeit zu spendieren,
um in die Wirtschaft Israels zu investieren.
image2rAuf dem Basar trafen wir nette Leute,
die animierten die ganze Meute.
Dann stand der nÀchste Gottesdienst an,
diesmal war um 17:00 Uhr die Erlöserkirche dran.
Es gab dann Schnitzel zum Abendessen,
das war fast so gut wie bei uns in Hessen.
Nach unserer letzten gemeinsamen Abendrunde sangen wir im Gottesdienst aus vollem Munde.
Traurig, dass die Reise nun schon fast rum war,
versammelten sich die meisten noch einmal an der Bar.
Trotz Aufbruchstimmung, die in der Luft lag, Hatten wir ne Menge Spaß am vorletzten Tag.

Ein Bericht von Yulisa, Verena und Charlotte