Internationale Physik-Olympiade - unter den hessischen Top Ten

Sebastian Kollmeyer in der hessischen Top Ten

Sebastian Kollmeyer (Jahrgangsstufe 10) hat es in der zweiten Runde der Internationalen Physik-Olympiade unter die 10 besten hessischen Schüler/innen geschafft. Ende Januar wurde er hierfür seitens des Hessischen Kultusministeriums mit einer Urkunde geehrt. In der 2. Runde hat sich Sebastian – als einer von insgesamt 930 Teilnehmern – in Heimarbeit mit Aufgaben auf Universitätsniveau beschäftigt. Seine Platzierung ist umso höher einzuschätzen, da er einer der jüngsten Teilnehmer war.

 

Kollmeyer IPhORunde2

Die beiden theoretischen Aufgaben trugen die Titel „Mechanische Spielereien“ (Wurfbewegungen, Reibung) und „Quanteneffekte von Elektronen in Magnetfeldern“ (Berechnungen im Bohrschen Atommodell, Quanten-Hall-Effekt). In der dritten Aufgabe führte Sebastian Experimente zu idealen Gasen durch. Viel kompliziertes Fachwissen musste er sich zunächst selbst aneignen. Aus der Jugend-Forscht-AG, der er ebenfalls angehört, ist Sebastian dies aber gewohnt.

Für eine Qualifikation zur dritten Runde bei der Physik-Olympiade hat es leider nicht gereicht, aber Sebastian hat schon das nächste Ziel im Blick: Derzeit bearbeitet er die Aufgaben der 1. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik. Wir gratulieren ihm zu seinem Erfolg bei der Physik-Olympiade und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg bei seinen Wettbewerbsteilnahmen.