Kinderoper "Brundibár"

Kinderoper Brundibár

Vor 80 Jahren, im November 1938 komponierte Hans Krása in Prag die Kinderoper „Brundibár“. Im Mittelpunkt stehen die Geschwister Pepíček und Aninka, die mit Hilfe von Tieren und Kindern aus der Nachbarschaft den bösen Leierkastenmann Brundibár vertreiben. Dann können sie mit ihrem Gesang so viel Geld verdienen, um sich Milch für ihre kranke Mutter kaufen zu können.

Die Oper wurde 1941 heimlich in einem jüdischen Kinderheim in Prag uraufgeführt, danach 55mal im KZ Theresienstadt gespielt. Es ist überliefert, dass die Oper den Kindern ein Stück Lebensfreude gab und dass für sie die Handlung der Oper eine zweite und tiefere Bedeutung erhielt: Mit dem bösen Leierkastenmann Brundibár, den die Kinder in der Oper verjagten, verjagten sie zugleich Hitler und befreiten sich im Spiel aus ihrer bedrängten, lebensbedrohlichen Situation. Tragischerweise mussten die Rollen häufig neu besetzt werden, da die darstellenden Kinder in Vernichtungslager deportiert wurden. Auch Krása wurde in Auschwitz ermordet.

Vor 80 Jahren, im November 1938, fanden auch die Pogrome statt, die umgangssprachlich als „Reichskristallnacht“ bezeichnet werden. Im Gedenken an diese Ereignisse und an das Schicksal der Kinder im KZ Theresienstadt führen wir in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und mit der Jüdischen Gemeinde Darmstadt die Kinderoper „Brundibár“ auf.

Die Oper wird in zwei Benefizvorstellungen zugunsten des Schul- und Jugendprojekts von Neve Shalom – Wahat Al Salam e.V. aufgeführt. Diese „Friedensschule“ in Israel, in der sich Juden und Araber begegnen, ist einer 1972 gegründeten Kooperative angegliedert, in der jüdische und palästinensische Bürger Israels miteinander leben. Die "Oase des Friedens" wurde 1987 mit der Buber-Rosenzweig-Medaille des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ausgezeichnet.

Zur Vorbereitung auf die Thematik der Oper wird vom 10. bis 28. September in der Edith-Stein-Schule die Ausstellung „Kinder im KZ Theresienstadt“ gezeigt. Es handelt sich um Zeichnungen, Gedichte und Texte, die Kinder im KZ Theresienstadt angefertigt haben. Die Ausstellung wurde vom „Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945“ erstellt und kann während der Öffnungszeiten der Schule montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr besichtigt werden.

Termine

10.-28.9.2018:    Ausstellung „Kinder im KZ Theresienstadt“ in der Edith-Stein-Schule

Der Besuch der Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Schule montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr möglich.

10.9                              10.9.2018:           12.30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung in der Edith-Stein-Schule

25.9.2018:          11.30 Uhr: AuffĂĽhrung der Kinderoper Brundibár in der Orangerie

                            (schulinterne AuffĂĽhrung fĂĽr die Jahrgangstufen 5 bis 7

25.9.2018:          19.30 Uhr: AuffĂĽhrung der Kinderoper Brundibár in der Orangerie

                            (öffentliche AuffĂĽhrung)

                  27.9.2018:          19.30 Uhr: AuffĂĽhrung der Kinderoper Brundibár im Gemeindesaal der JĂĽdischen Gemeinde (öffentliche AuffĂĽhrung)

Karten für die öffentlichen Veranstaltungen sind ab Mittwoch, 8.8.2018, jeweils in der 1. großen Pause (9.25 – 9.40 Uhr) in der Edith-Stein-Schule erhältlich.