Drucken

Toller Erfolg für ESS-Jungforscherinnen und –forscher!

„Frag Dich!“ – So lautet das Motto der diesjährigen 54. Runde des Wettbewerbs „Jugend forscht“. Am 21. Februar 2019 war es für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler unserer Schule und aller 35 insgesamt in diesem Jahr zum Regionalwettbewerb zugelassenen Projekte soweit. In den Räumen des Fraunhofer-Instituts Darmstadt durften sie die Ergebnisse ihrer langen Arbeit der Jury der Regionalwettbewerbsrunde und einem interessierten und fachkundigen Publikum präsentieren und erläutern. Mit insgesamt vier Projekten war die Edith-Stein-Schule auch in diesem Jahr wieder stark vertreten.

Mirja Thieme und Daniel Homburg traten mit ihrem Projekt „RoboTalk“, das sie vornehmlich in einem Labor an der TU Darmstadt erarbeitet haben, zum Wettbewerb „Schüler experimentieren“ in der Kategorie Technik an. Neben dem ersten Preis in dieser Kategorie (75 Euro Preisgeld) durften sie sich über eine außergewöhnlich lobende Laudatio freuen.

Auch Laetitia Niebuer, Vinh Duc Tran und Maximilian Nguyen traten im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ an und wurden für ihr Projekt „Ein neues Betriebssystem für die Physikvitrine!“ mit dem ersten Preis in der Kategorie Mathematik/Informatik sowie dem Sonderpreis plusMINT für interdisziplinäre Projekte (jeweils dotiert mit 75 Euro) ausgezeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler beider Projekte haben sich damit für die Teilnahme an der Landesrunde in Kassel (12.-13-04.19) qualifiziert und werden ihre Arbeiten in diesem Rahmen erneut präsentieren.

Für die beiden älteren Teilnehmer unserer Schule, Sebastian Kollmeyer und Vinh Phuc Tran, ging es im Wettbewerb „Jugend forscht“ jeweils in der Kategorie Mathematik/Informatik los.

Sebastian versuchte die Jury mit seinem weiterentwickelten Projekt „Zufallszahlen auf Diodenbasis“ zu überzeugen. Leider reichte es in diesem Jahr nicht für eine Auszeichnung der Arbeit.

Vinh Phuc stellte sein Projekt mit dem Titel „Deep Learning trifft AOI: Automatische Optische Inspektion von Leiterplatten“ vor und begeisterte damit die Jury. Für seine Mühen wurde er mit dem ersten Preis (75 Euro Preisgeld) ausgezeichnet. Er darf sein Wissen während eines einwöchigen Jungforscherpraktikums beim Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung verbessern und sein Können bei der Landesrunde des Wettbewerbs (27.-28.03.19) in Darmstadt nochmal vorstellen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr herzlich zu ihren hervorragenden Leistungen und wünschen viel Erfolg und spannende Erlebnisse bei den Landesrunden der Wettbewerbe in Kassel und Darmstadt.

Ein besonderer Dank richtet sich an die beteiligten Betreuungslehrer Herrn Bönsel, Herrn Dr. Schmitt und Herrn Böhnke sowie Herrn Daniel Baehr für den großen Einsatz und die engagierte und kompetente Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler.