Drucken

15.1.2020

Nach dem leckeren Frühstück startete das Programm um 8:20 Uhr. Zuerst liefen wir zur Brotvermehrungskirche in Tabgha, welche für ihre Mosaike aus dem 4. Jahrhundert bekannt ist.

Israel 5

 

 

Israel 6

 

Danach gingen wir zum Ufer zur Gottesdienststelle Dalmanutha, wo wir einen Gottesdienst unter Frau Schumanns Leitung
unter freiem Himmel feierten.

 

Israel 10

 

Anschließend sind wir nach Kafarnaum, einem Ort wo Jesus Wunder wirkte wie zum Beispiel die Heilung der Schwiegermutter von Simon, gelaufen. Es wird angenommen, dass die dortige Kirche auf den Resten von Petrus Haus gebaut wurde. In Kafarnaum haben wir auch etwas über die Bauweise der damaligen Häuser und die Ruine der damaligen Synagoge aus für die Gegend besonderem Kalkstein erfahren.

 

Israel 8

Zu unserer Mittagspause sind wir zum Sankt Petrus Restaurant gefahren um den berühmten Sankt Petrus Fisch frisch aus dem See Genezareth zu essen. Danach sind wir mit unserem Reisebus über den Jordan und an den östlichen Ausläufen der Golanhöhen vorbei zum Kibbuz Ein Gev gefahren. Von dort starteten wir eine Bootsrundfahrt bei wunderschönem Sonnenschein über den See Genezareth bei welcher für uns die deutsche Flagge gehisst und die Nationalhymne gespielt wurde.

Israel 7

Unser letztes Tagesziel war der Berg der Seligpreisungen, wo nach christlicher Überlieferung die Bergpredigt gehalten wurde. Von dort hatten wir einen schönen Ausblick auf den Sonnenuntergang über dem See. Nach einer halben Stunde freier Besichtigungszeit sind wir gut gelaunt ins Pilgerhaus Tabgha zurückgefahren wo das Programm mit unserer Ankunft um 17 Uhr endete.

 

Israel 11