10 Tipps fĂĽr die Zeit daheim

10 Tipps für die „Ohne-Schule-Zeit“

– nicht nur für Schülerinnen und Schüler –

  1. Betrachte die „Zwangspause“ auch als Geschenk. Was jetzt wieder geht: in Ruhe rätseln, spielen, mal etwas Kreatives machen – Ostern kommt ja trotz allem (Osterhasenbastelanleitungen gibt es im Netz jede Menge – z.B. mit Klopapierrollen, die ihr ja jetzt in rauen Mengen zuhause habt!).

  2. Solange es noch erlaubt ist: geh spazieren und genieße die Sonne und den Duft des Frühlings und die aufblühende Natur. Staune über eine Blume, streiche über ein Stück Baumrinde. Die Welt ist jeden neuen Tag Schöpfung – und du mittendrin!

  3. Sei klug: Strukturiere deinen Tag mit Zeiten für’s Aufstehen, Lernen, Erholen oder Chatten. Und wenn du gerade mal ausnahmsweise keine Lust auf Lernen hast und auch nicht daddeln willst, langweile dich eben ein bisschen. Langeweile ist eine wichtige und kreativierende (schöpferische!) Erfahrung!

  4. Mach etwas Neues, VerrĂĽcktes: zelte in der Wohnung, erfinde ein Spiel, koch deiner Familie ein exotisches Gericht, lies ein Buch!

  5. Sei dankbar – für die Zeit, für deine Gesundheit, deinen Glauben, für deine Familie oder Freunde. Gute Beziehungen zu haben ist wunderbar.

  6. Besondere Rituale tun jetzt so richtig gut. Da gibt´s viele Ideen zum "Gemeinsam-Daheim-Sein". Hier ein Beispiel: Das „Kerzenleuchten“ - Wenn abends in den Orten und Städten die Glocken läuten (meist um 19.30 Uhr) eine Kerze ins Fenster stellen und z.B. ein Vater unser beten. Schau doch mal, wer alles noch eine Kerze ins Fenster stellt und teil die Info mit anderen.

  7. Schreib´ mal wieder einen Brief oder eine Karte. Ostern bietet sich da übrigens als Anlass auch ganz prima an

  8. Vielleicht hast du irgendwo noch ein leeres Heft? Das könnte jetzt zu einem Tagebuch in der "Ohne-Schule-Zeit" werden. Bevor du abends ins Bett gehst, kannst du ja zum Tag deine zwei größten Sorgen und auf jeden Fall auch deine zwei schönsten Erlebnisse reinschreiben.

  9. Hast du bei dir Zuhause noch ein Päckchen Blumensamen zum Pflanzen? Gerade im FrĂĽhling macht so was viel Freude und gibt Hoffnung. Du kannst sie im Garten an eine schöne Stelle pflanzen oder in einen Topf und schaust ihnen beim Wachsen zu. 

  10. Wenn du dich trotz allem einmal niedergeschlagen fühlst oder dich Konflikte oder Stress einholen, such dir frühzeitig jemanden zum Reden und Hilfe z.B. bei Freunden oder der Schulseelsorge (Kontaktmöglichkeiten s.o.) oder der Telefonseelsorge (0800 – 111 0 111 oder 111 0 222).