Schulleben

News

Beim Regionalentscheid "Jugend trainiert f├╝r Olympia" am 13.3.2019 in Wiesbaden  ist unsere Mannschaft auf den zweiten Platz geschwommen -  hinter der Elly Heuss Schule (Wiesbaden) und vor der Georg B├╝chner Schule. Da die zwei Zweitschnellsten aller Regionalentscheide auch zum Landesentscheid kommen, haben wir noch eine sehr gute Chance, die n├Ąchste Runde zu erreichen.

Die erfolgreichen Schwimmer sind: aus der 5c Till Freytag, Theo Heuberger, Maximilian Zimmermann, 5b Mika Tinius, 5e Quintin Schmidt, 6c Jakob Werner, 6e Lutz Freytag und aus der 7 Leopold Heuberger. Es handelt sich dabei wirklich um einen Team-Wettbewerb, da verschiedene Staffeln geschwommen werden m├╝ssen und damit die Gesamtleistung z├Ąhlt.

Wir gratulieren den Sportlern und Sportlerinnen und ihrer Betreuerin, Frau Vollmers, herzlich und dr├╝cken die Daumen f├╝r die n├Ąchste Runde.

LK Sport Merck

 

Mit dieser akrobatischen Leistung bedanken sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des Sport LKs der Jahrgangsstufe 11 bei der Firma Merck, die uns 10 Turnmatten der Firma Benz im Wert von ca. 2000 Euro gesponsert hat. Dirk Sulzmann, Head of Community Relations, war Herrn Gr├╝newald von der Fachschaft Sport dabei ein kompetenter und hilfsbereiter Ansprechpartner. Die Matten k├Ânnen zu den ├╝blichen Unterrichtszeiten in der Kleinen Halle besichtigt und beturnt werden.

Vielen Dank von allen Sportlern und Sportlerinnen der ESS !!

Verehrt, verfolgt, vergessen ÔÇô

Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern M├╝nchen

Ausstellung wird in der Edith-Stein-Schule gezeigt

Auch der Fu├čball blieb w├Ąhrend des Dritten Reiches von den Eingriffen durch den NS-Staat nicht verschont. Der FC Bayern M├╝nchen hat diesen Teil seiner Geschichte aufgearbeitet und in einer eindr├╝cklichen Ausstellung dokumentiert.

Im Mittelpunkt stehen 56 Vereinsmitglieder, die aus religi├Âsen oder politischen Gr├╝nden fliehen mussten oder deportiert wurden. Ihr Weg wird auf einer Weltkarte dargestellt. Neun Biografien, darunter die des Ehrenpr├Ąsidenten Kurt Landauer, des langj├Ąhrigen Jugendfunktion├Ąrs Otto Albert Beer und des SPD-Politikers und Widerstandsk├Ąmpfers Wilhelm Buisson werden ausf├╝hrlich beleuchtet.

Gedenken auch beim SV Darmstadt 98

Auch die Darmst├Ądter Lilien haben sich mit der Geschichte ihres Vereins im Nationalsozialismus befasst und 2017 den Vorplatz des Stadions in ÔÇ×Dr. Karl-He├č-PlatzÔÇť umbenannt. Der Verein ehrt damit Karl He├č, der von 1928 bis 1933 Vorsitzender des SV 98 war und als Mitglied der j├╝dischen Gemeinde von den Nationalsozialisten aus dem Amt gedr├Ąngt wurde.

Er├Âffnung der Ausstellung am 18. M├Ąrz, 13.00 Uhr

Bei der Er├Âffnung der Ausstellung wird der Archivar des FC Bayern M├╝nchen, Andreas Wittner in die Ausstellung einf├╝hren. Wittner, der auch Mitglied der ÔÇ×Deutschen Akademie f├╝r Fu├čball-KulturÔÇť ist, hat f├╝r die Ausstellung recherchiert und sie konzipiert.

F├╝r den SV Darmstadt 98 werden Prof. Dr. Thomas Spengler und J├╝rgen Koch sprechen. Sie f├╝hren das Vereinsarchiv und werden an Karl He├č erinnern.

Verehrt, verfolgt, vergessen ÔÇô Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern M├╝nchen

Ausstellung in der Edith-Stein-Schule 18.-29.3.2019

├ľffnungszeiten: T├Ąglich von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

├ľffentliche Er├Âffnung der Ausstellung am 18.3., 13.00 Uhr

N├Ąhere Informationen bei:

Edith-Stein-Schule Darmstadt

Tel.: 06151 ÔÇô 96 48 11

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Autorenlesung F

Am 25. Februar 2019 besuchte uns die franz├Âsische Autorin Rachel Corenblit. Wir ÔÇô der Franz├Âsisch-VBK der 10. Klasse und der Franz├Âsisch-LK der 11. Klasse - hatten jeweils eins ihrer Werke gelesen, das wir anl├Ąsslich der Begegnung der Autorin und dem anderen Kurs k├╝nstlerisch und kreativ umgesetzt vorstellten. Danach kommentierte Rachel Corenblit unsere Pr├Ąsentationen und las einige von uns gew├╝nschte Passagen vor. Anschlie├čend konnten wir ihr Fragen stellen, die teilweise sehr pers├Ânlich waren. Bemerkenswert fanden wir die offene und ehrliche Art, wie sich die Autorin darauf einlie├č. Auch hat uns beeindruckt, dass sie gro├čes Interesse an uns gezeigt hat und leidenschaftlich bei der Sache war. Sie teile uns mit, dass auch sie etwas aus diesem ersten Besuch in Deutschland mitgenommen hat, weil wir ihr ihre Vorbehalte gegen├╝ber Deutschland ÔÇô auch aufgrund ihrer Familiengeschichte ÔÇô nehmen konnten.

Generell war es eine Autorenbegegnung der etwas anderen Art, da Rachel Corenblit sehr emotional reagierte, was uns besonders ber├╝hrte.

Merci ├á Madame Althaus dÔÇśavoir permis cette belle rencontre !

Der Franz├Âsisch-LK, Jahrgangsstufe 11