Schulleben

News

Heist 2 2

 

"TrĂ€gt die heute-show zur politischen Bildung bei ?"  - zu dieser Frage hatten wir am 6.2.2019 prominenten und sachkundigen Besuch: das "Rumpelstilzchen aus der heute show" war zu einer Diskussionsveranstaltung mit SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern der Klasse 11 in die Schule gekommen.

Im richtigen Leben heißt "Gernot Hassknecht" Hans-Joachim Heist und erwies sich als ruhiger und richtig netter Mensch:

Heist 3

Hans-Joachim Heist wurde an der hessischen Bergstraße geboren und ist ein vielseitiger Schauspieler, sowohl auf der BĂŒhne als auch in Film und Fernsehen. DarĂŒberhinaus arbeitet er auch in Mannheim als Regisseur - aber so richtig bundesweit bekannt wurde er durch die Satiresendung "heute-show", in der er als Gernot Hassknecht seine berĂŒhmten cholerischen und politisch inkorrekten Kommentare ... ja, also, sagen wir mal "spricht".

Der Powi-LK Klasse 11 von Herrn Richter hatte die Veranstaltung vorbereitet und moderierte die Diskussion - eine PoWi Stunde der ganz besonderen Art. Wir danken fĂŒr die Arbeit  und wir danken natĂŒrlich ganz besonders Herrn Heist, dass er sich bereit erklĂ€rte, mit den jungen Leuten zu sprechen.  kg

 

Bericht im DarmstÀdter ECHO

Schulschachmannschaft der Edith-Stein-Schule fĂŒr die zweite Runde qualifiziert

In der Wettkampfklasse II konnte sich das Team der Edith-Stein-Schule am 14.12. in Königstein im Taunus durchsetzen. Die Mannschaft, bestehend aus Sven Lesche, Malte Lesche, Alan Ginsburg und Mattheo Jung, verlor zwar die erste Runde mit 1:3 gegen die stark besetzte Mannschaft aus Oberursel, die alle Duelle gewann, konnte aber in den beiden folgenden Runden mit 3:1 und 4:0 gegen die beiden Mannschaften der Gastgeberschule gewinnen. Dies reichte mit Platz 2 fĂŒr die Qualifikation zur zweiten Runde, die im neuen Jahr ausgespielt werden wird.

Das folgende Endspiel hatte Sven in Runde 1 auf dem Brett. Kurz zuvor sah es so aus, als sollte die Partie bei korrektem Spiel remis ausgehen, doch im letzten Zug hat Schwarz in Zeitnot mit Tb6 einen entscheidenden Fehler begangen. Wie kann Weiß am Zug gewinnbringend fortsetzen?

 

ScreenHunter 205 Dec. 16 17.43

 

Lösung: (Mit linker Maustaste Zeile markieren)

Nach Txe7+! Kxe7 Sd5+ gewinnt Weiß den schwarzen Turm zurĂŒck und verbleibt mit einer Mehrfigur.

SiegerMatheWettb2018 19 Siegerehrung

 

Die besten SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in der 1. Wettbewerbsrunde stehen fest: Leni Zimmermann (8c, Mathematiklehrerin Frau Pose, 48 Punkte), Samira Kouomou (8d, Frau Jung, 46,5 Punkte), Lara Benk (8b, Herr Conrad, 46 Punkte), Liv Villemos (8c, Frau Pose, 45 Punkte), Paul Bassenge (8d, Frau Jung, 44 Punkte), Cedric Dietz (8a, Frau Heipel, 44 Punkte). Die PreistrĂ€ger/innen erhielten neben einer Urkunde des Hessischen Kultusministeriums ein Buchgeschenk. Wir gratulieren herzlich! Weiter geht es im MĂ€rz mit der 2. Runde des Wettbewerbs.

Die Edith-Stein-Schule feiert in diesem Jahr das 40jÀhrige Bestehen der deutsch-französischen Schulpartnerschaft mit dem Institut Saint Dominique in Nancy.

Seit 1978 pflegt die DarmstĂ€dter Edith-Stein-Schule ein SchĂŒleraustauschprogramm mit dem Institut St. Dominique im französischen Nancy.

In der vergangenen Woche waren 16 junge Französinnen und Franzosen mit ihren Lehrerinnen Madame Machado und Madame Godefroy nach Darmstadt gekommen. Auf dem Programm standen neben dem Schulbesuch an der Edith-Stein-Schule auch ein Tagesausflug nach Frankfurt mit Besuch der Ausstellung „Like you“ im Museum fĂŒr Kommunikation und ein Rundgang durch die historische neue Altstadt, eine Stadtrallye in Darmstadt und eine FĂŒhrung im Vivarium. Der Austausch wurde organisiert von den deutschen Kolleginnen Frau Althaus, Frau Widl-Stroth und Frau Kroeber-Hammann.

 

Nancy 2018

Den Höhepunkt dieser Begegnungswoche im JubilÀumsjahr bildete der Festnachmittag im Pavillon der Edith-Stein-Schule.

Aus diesem Anlass waren der ehemalige Direktor der französischen Schule M. Humbert, ein ehemaliger französischer Kollege sowie zahlreiche GÀste und Ehemalige aus Deutschland nach Darmstadt gekommen.

Schulleiter Dr. Göbel begrĂŒĂŸte die GĂ€ste und wies auf die Bedeutung von partnerschaftlichen Beziehungen innerhalb Europas hin, die sich im Laufe der 40 zurĂŒckliegenden Jahre sehr verĂ€ndert haben.

Eine kleine Theatergruppe von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern der Klasse 9d und der Klassen 7a/ b zeigte unterhaltsame Szenen aus „Franz en France“, die auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden LĂ€nder aufmerksam machen und sprachliche Kompetenzen humorvoll auf den PrĂŒfstand stellen.

Die Fachsprecherin Frau Kroeber-Hammann ließ die Austauschjahre Revue passieren, machte deutlich, dass persönliche Beziehungen von großer Wichtigkeit seien und dass dieses Austauschprogramm einen Beitrag zur gegenseitigen VerstĂ€ndigung geleistet habe. In ihrer Rede bedankte sie sich bei allen Französischkolleginnen und -kollegen fĂŒr ihr beispielhaftes Engagement. Ähnliche Worte der Anerkennung und Aufmunterung fanden M. Humbert, Frau Trimbach, Generalkonsulin im französischen Konsulat Frankfurt und Frau Behr, Vertreterin der Stadt Darmstadt.

Die diesjĂ€hrigen AustauschschĂŒlerinnen und -schĂŒler dieses Jahres stellten in 32 Bildern ihre jeweilige Stadt und ihre Lieblingsorte vor.

Großen Beifall erhielt die Solistin Marine Hendrickx, Klasse 9e, fĂŒr ihren Gesangsbeitrag, der diese Veranstaltung musikalisch bereicherte und die GĂ€ste zum Mitsingen animierte, als die ersten KlĂ€nge von „Aux Champs ElysĂ©es“ ertönten.

Beim kulinarischen Ausklang war Gelegenheit zum persönlichen GesprÀch.