Schulleben

News

Am 14.05.2014 hat unsere Schule am Kreisentscheid "Jugend trainiert fĂŒr Olympia - Leichtathletik" mit drei Mannschaften teilgenommen und folgende PlĂ€tze errungen:

WK II MĂ€dchen 1. Platz

WK III MĂ€dchen 1. Platz

WK III Jungen 2. Platz

Damit haben sich alle drei Mannschaften fĂŒr den Regionalentscheid am 11.06.2014 in Offenbach qualifiziert. Die ca. 40 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Jahrgangsstufen Klasse 6 bis 11 wurden von Frau Stallenberger, Frau Jung, Herrn Bator und Herrn Tschiedel zusammengestellt und betreut.

Wir gratulieren herzlich und drĂŒcken die Daumen fĂŒr die nĂ€chste Runde !!

 

business@school-AG der Edith-Stein-Schule

 
Am Montag, den 5. Mai 2014, fand in der Aula der PrĂ€lat-Diehl-Schule Groß-Gerau vor einer hochkarĂ€tig besetzten Jury die dritte und letzte PrĂ€sentationsrunde der business@school-AGs der Edith-Stein- und der PrĂ€lat-Diehl-Schule statt.
Bei business@school handelt es sich um ein von der Boston Consulting Group ins Leben gerufenes Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern der Jahrgangsstufen 10 und 11 praxisnah Wirtschaftswissen zu vermitteln. Seit 2012 ist auch die ESS dabei und so arbeiten drei SchĂŒlerteams in dieser AG mit Feuereifer mit. UnterstĂŒtzt werden sie dabei von Herrn Hill sowie den Betreuern Frau Windeck, Frau Rahner, Herr Kaiser und Herr Weiden von der Merck KgaA sowie den Herren Ehrsam und Zarnke von der Commerzbank AG.
Die Teams stellten diesmal ihre eigenen GeschĂ€ftsideen vor. Die erdachten Produkte waren pfiffige Ideen wie Sportschuhe mit Wechselsohle, eine selbstfahrende MĂŒlltonne ein cleverer Sattelschutz fĂŒr Reiter sowie eine App.
Die fachkundige Jury fragte sehr kritisch nach, denn neben der Funktionsweise des Produkts mussten die Teams auch noch einen kompletten „wasserdichten“ Business-Plan vorstellen. Am Ende setzte sich das Team aus Groß-Gerau knapp, aber verdient durch und wurde so zum Schulsieger.
Die Jury legte aber auch und vor allem Wert darauf, festzuhalten, dass alle Teams sehr gute Leistungen geliefert und im Verlauf des Schuljahres große Fortschritte beim Erarbeiten und PrĂ€sentieren komplexer (betriebs-)wirtschaftlicher ZusammenhĂ€nge gemacht haben. Und Spaß gemacht hat’s auch noch!
 
Foto: Die "Business At School" AG 2014
(Text und Foto: HI)
Business At School AG 2013 14  3
 
 
Lesung von Rolf Lappert in der ESSRolf Lappert 3
 
Am Donnerstag, den 15. Mai, war der Schweizer Autor Rolf Lappert an der Edith-Stein-Schule zu Gast. Der Schriftsteller, der nach sechs Romanen und zahlreichen DrehbĂŒchern 2012 mit „Pampa Blues“ sein erstes Jugendbuch verfasst hat, hielt im Rahmen der Centralstation-Veranstaltungsreihe „Huch! Ein Buch!“ eine Lesung ab – allerdings nicht in besagter Centralstation, sondern in einem Kunstsaal der ESS. Unter den Zuhörern war neben der Klasse 9e und dem Deutsch-Kurs von Herrn Hill, der den Kontakt hergestellt hat,  auch ein Fan aus Shanghai! Er hatte dort einst fĂŒr Lappert gedolmetscht und tauchte nun völlig ĂŒberraschend als „Stargast“ auf.
Lapperts „Pampa Blues“ wird im Handel zwar als Jugendbuch angepriesen, ist aber im Grunde ein „All Ager“. Es geht um den 16-jĂ€hrigen Ben, der in dem verschlafenen Örtchen Wingroden feststeckt, wo es nicht viel mehr gibt als eine Tankstelle, den Baggersee und die schöne Friseuse Anna gibt. Als der VisionĂ€r Maslow Nachrichten von einem UFO verbreitet, um den Ort in eine PilgerstĂ€tte zu verwandeln, taucht die mysteriöse Lena auf - nicht die einzige schrĂ€ge Figur in diesem packenden, lakonisch erzĂ€hlten Roman.
Nach der Lesung, die die SchĂŒler bestens unterhielt, gab es auch noch eine Fragerunde, in deren Rahmen nicht nur verraten wurde, wie Schriftsteller zu ihren Stoffen kommen, sondern auch, dass „Pampa Blues“ einst ein Kinofilm hĂ€tte werden sollen – mit dem heutigen Star Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle!
(Test und Foto: HI)
 

Los ging der Austausch am Samstagmorgen den 29. MĂ€rz am DarmstĂ€dter Hauptbahnhof. Wir waren 16 Teilnehmer_innen sowie Frau Marks und Frau Battista als begleitende Lehrerinnen, die voller Vorfreude auf die kommende Woche die Reise antraten. Gegen 9:00 Uhr stiegen wir in den Zug nach MĂŒnchen. Als wir dort angekommen waren, haben wir einen kurzen Zwischenstopp gemacht und in Gruppen die Stadt besichtigt. Weiter ging die Reise mit dem Zug nach Verona, in mehr oder weniger luxuriösen Abteils. Dort angekommen, direkt mit dem Anschlusszug nach Brescia.


Nach 12 Stunden erschöpfender Bahnfahrt kamen wir um acht Uhr Abends in Brescia an und wurden mit Plakaten freundlich von unseren italienischen AustauschschĂŒler_innen empfangen. Wir gingen jeweils mit unseren Familien mit und manch einer durfte Abends sogar schon Brescias Innenstadt kennenlernen.


Am nĂ€chsten Morgen konnten wir ausschlafen, da Sonntag war, und die jeweiligen Familien ihr eigenes Programm fĂŒr uns geplant hatten. Die einen fuhren nach Mailand, die anderen zum Gardasee. Die Sonne schien den ganzen Tag, wie man es von Italien gewohnt ist.



Am Montagmorgen mussten wir genauso frĂŒh aufstehen wie ihr hier in Deutschland und um 8:00 Uhr an der Partnerschule Liceo Veronica Gambara sein. Dort wurden wir freundlichst vom Direktor der Schule empfangen und im Anschluss ging es direkt los mit dem Programm. Wir besuchten das Theater, statteten dem BĂŒrgermeister einen Besuch ab und machten anschließend eine Stadtrallye.



Am Dienstag besuchten wir die Stadt Cremona und Soncino, wo wir ein altes Mittelalterschloss sowie ein Druckmuseum besuchten. Dort haben wir auch einen spannenden Workshop gemacht, bei dem wir selber ein paar Zeilen drucken durften.



Mittwoch trafen wir uns ebenfalls um acht Uhr Morgens an der Schule und haben erstmals einen Unterichtsbesuch erlebt. Jeweils in anderen Klassen. Dort stellten wir uns vor und wurden von den italienischen SchĂŒlern ausgefragt. Danach ging es direkt nach Santa Giulia ins Capitolium. In diesem großen Museum genossen wir eine ausgiebige FĂŒhrung durch alte archeologische Funde und besichtigten die fĂŒr Brescia wichtigste Statue "The Winged Victory", die als Wahrzeichen dieser Stadt gilt. Nach der Besichtigung des Capitoliums besuchten wir noch das Schloss auf dem Berg ĂŒber Brescia. Dort aßen wir zu Mittag uns spielten Volleyball.



Am Donnerstag wurden wir in Gruppen eingeteilt und bereiteten die Projektarbeit unter dem Thema „Scripta manent“ mit Postern, Videos, Bildern und Reden fĂŒr den bunten Abend vor. Zwischen 13:00 Uhr und 18:30 Uhr hatten wir dann Zeit um mit unseren italienischen Freunden in der Innenstadt zu entspannen und ein letztes Mal durch Brescia zu schlendern. Um 19:00 Uhr begann das Abendprogramm mit den vorbereiteten PrĂ€sentationen, das dann mit viel selbst gemachtem Essen der italienischen MĂŒtter ausklang.



Freitagmorgen trafen sich alle SchĂŒler der Edith-Stein Schule mit ihren AustauschschĂŒlern am Brescia Bahnhof um die Heimreise anzutreten. Die RĂŒckfahrt verlief genauso problemlos wie die Hinfahrt. Traurig, dass der Austausch schon vorbei ist und trotzdem froh wieder zu Hause zu sein, trafen wir dann gegen 20:00 Uhr im DarmstĂ€dter Hbf ein und wurden zum ĂŒberwiegenden Teil von unseren Eltern abgeholt.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Italienaustausch insgesamt, und speziell die Woche in Brescia sehr spannend und ereignisreich war. Wir hatten alle viel Spaß und haben die italienische Kultur und die Menschen die sie leben trotz der kurzen Zeit in unsere Herzen geschlossen. Hier gilt unserer besonderer Dank Frau Battista und Frau Marks die uns so geduldig begleitet und alles ĂŒberaus sorgfĂ€ltig geplant haben.

 

Lauritz-Hayden Pullich