Schulleben

News

MĂ€dchen-Mannschaften schlagen sich hervorragend

Am 2. April fand im DarmstĂ€dter Trainingsbad der Regionalentscheid "Jugend trainiert fĂŒr Olympia" Schwimmen statt. Die Edith-Stein-Schule konnte dafĂŒr im WK III und im WK IV jeweils eine MĂ€dchenmannschaft melden. Betreut wurden die Mannschaften von Frau Vollmers (WK III) und Herrn Lehmann (WK IV).

 

Eine Mannschaft besteht im WK III aus neun SchĂŒlerinnen der JahrgĂ€nge 1999-2002, die höchstens dreimal starten dĂŒrfen. Dabei mĂŒssen folgende Strecken geschwommen werden: 50m RĂŒcken, 50m Freistil, 50m Brust, 4x50m Lagenstaffel, 8x50m Freistilstaffel.

JutfO Swi2014 WK4

Im WK IV besteht eine Mannschaft aus acht Schwimmerinnen der JahrgĂ€nge 2001-2004, die maximal 4x starten dĂŒrfen. Die Wettkampffolge WK IV besteht aus einer 6x25m Freistilstaffel (3 in Brust, 3 in RĂŒckenlage), einer 6x25m Beinschlag-staffel, 4x25m Bruststaffel, 6x25m Koordinationsstaffel und einem 10-minĂŒtigen Mannschafts-Dauerschwimmen.

 

Am Ende des Wettkampfes belegten die MĂ€dchen WK IV den vierten Platz. Große Begeisterung rief die Meldung hervor, dass die MĂ€dchen im WK III den Sieg in dieser Altersklasse erreicht hĂ€tten - allerdings wurde diese Entscheidung einige Stunden nach Beendigung des Wettkampfes revidiert, da es einen Eingabefehler gegeben hĂ€tte. Mit einem Zeitunterschied von nur sechs Zehntel Sekunden (!)  wurde unsere Mannschaft auf den zweiten Platz zurĂŒckgestuft – eine große EnttĂ€uschung fĂŒr unsere MĂ€dchen, die zunĂ€chst ihren Sieg bejubelt hatten.

JutfO Swi2014 WK3

Die Schulleitung dankt den MĂ€dchen der beiden Wettkampfgruppen sowie ihren Betreuern Marion Vollmers und Martin Lehmann fĂŒr ihr großes Engagement und ihren Einsatz und gratuliert zu den erreichten Platzierungen.

"Zonta" ist ein Wort aus der Symbolsprache der Sioux Indianer und bedeutet "vertrauenswĂŒrdig und integer" und mit diesen Adjektiven lassen sich auch die  diesjĂ€hrigen PreistrĂ€gerinnen des "Young Women in Public Affairs Award 2014" in Darmstadt beschreiben. Der Zonta Club ist eine seit fast 100 Jahren bestehende Organisation von Frauen, die selbstĂ€ndig oder in leitenden Positionen tĂ€tig sind. Jedes Jahr werden durch diesen internationalen Preis OberstufenschĂŒlerinnen fĂŒr ĂŒberdurchschnittliches Engagement in Schule, Verein oder Öffentlichkeit ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr kommen die DarmstĂ€dter PreistrĂ€gerinnen von unserer Schule: Johanna Catta (11 F) bekam den ersten Preis, Maike Gensmer (12 F) den zweiten. Das Bild zeigt die beiden engagierten jungen Frauen zusammen mit der PrĂ€sidentin des DarmstĂ€dter Zonta Clubs, Frau Dr. Kirsten Fritsche.  (kg)

zonta2014

 

„Phantomteam“ ist erneut Hessenmeister

 â€žFormel 1 in der Schule“-Juniorteam der Edith-Stein-Schule fĂ€hrt am 9. Mai zu deutschen Meisterschaft nach Wolfsburg


Das „phantomteam“ hat bei der SĂŒdwestmeisterschaft von „Formel 1 in der Schule“ am 29. MĂ€rz in Pirmasens erfolgreich seinen Titel als Hessensieger verteidigt. Jetzt geht’s gleich wieder ans Konstruieren. Bei der deutschen Meisterschaft wollen die drei AchtklĂ€ssler mit neuem Wagen antreten.


Die Nerven lagen blank vor der Siegerehrung. Das „phantomteam“ war sich keinesfalls sicher, ob es seinen Titel als Hessenmeister verteidigen kann. Doch nachdem Leoni und Felix Schwerdtfeger und Vincent Keller schon den Preis fĂŒr den besten Teamstand und das beste Portfolio bekommen hatten, kam prompt die gute Nachricht: Die SchĂŒler der Edith-Stein-Schule Darmstadt sind wieder Hessenmeister.

Formel1 2014 klein

Das „phantomteam“, das an der Edith-Stein-Schule von Franz Bönsel, Markus Riedel und Joachim Hahn unterstĂŒtzt wird, war bereits zum zweiten Mal bei den Regionalmeisterschaften (Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland) dabei. Die SchĂŒler mussten sich diesmal gegen drei weitere Teams aus Hessen behaupten. Nun sind die drei ĂŒberglĂŒcklich, dass sie am 8./9. Mai zur deutschen Meisterschaft nach Wolfsburg fahren und ihr Bundesland vertreten dĂŒrfen. Im Vorjahr landeten die Newcomer bei der deutschen Meisterschaft in Kronberg auf dem achtbaren siebten Platz.

„Formel 1 in der Schule“ ist ein interdisziplinĂ€rer Wettbewerb, der bei den Senioren auch international ausgetragen wird. Die Teams mĂŒssen zunĂ€chst einen etwa 20 Zentimeter großen Rennwagen mit einer speziellen Software am Computer konstruieren, aus Balsaholz frĂ€sen lassen und lackieren. Auch RĂ€der, Achsen und Kugellager mĂŒssen sie selbst entwickeln. Der einem Formel-1-Wagen nachempfundene Bolide fĂ€hrt dann, von einer Gaspatrone angetrieben, beim Wettkampf auf einer 20 Meter langen Rennbahn. Ein Teammitglied löst den Start per Knopfdruck aus. Neben der Schnelligkeit des Wagens geht es hier also auch um schnelle Reaktionszeiten. Zudem mĂŒssen die Teams Sponsoren und UnterstĂŒtzer fĂŒr ihr Projekt gewinnen.

FĂŒr das „phantomteam“ hat jĂŒngst der Griesheimer Nachwuchsrennfahrer Christopher Friedrich eine Patenschaft ĂŒbernommen. Ihr Chassis lassen sie von der Firma Datron in Traisa professionell frĂ€sen. Ein weiterer Hauptsponsor ist die DarmstĂ€dter IT-Firma PROSTEP. Der Grafikdesigner Ralf Kopp hat das Team in Sachen Design des Portfolios und des Teamstandes beraten. In einem zwanzigseitigen Portfolio muss das Projekt dokumentiert werden, ein Teamstand muss gestaltet werden, und die Teams mĂŒssen eine mĂŒndliche Power-Point-PrĂ€sentation halten. Diesmal hat das „phantomteam“ dafĂŒr einen animierten Film selbst produziert. FĂŒr alle Teildisziplinen gibt es Punkte von der Jury.

Beim Wettkampf in Pirmasens war das „phantomteam“ den ganzen Tag im Einsatz: Zuerst musste es der Jury an ihrem Teamstand Rede und Antwort stehen, anschließend ihre PrĂ€sentation halten. Höhepunkt war aber das Rennen. Beim abschließenden Knock-out-Rennen, bei dem Junioren und Senioren gemeinsam antreten, verpasste das „phantomteam“ im Finale mit 0,013 Sekunden Abstand nur knapp den Sieg.

Rebecca Keller

Teambetreuerin „phantomteam“

Schachteams der Edith-Stein-Schule Darmstadt im Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaften

 

Zwei Teams der Edith-Stein-Schule spielten am 26. MĂ€rz im Landesfinale 2014 bei den Hessischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften in Bad Hersfeld mit.

Das WK IV-Team, SchĂŒlerjahrgĂ€nge 2001 und jĂŒnger, mit Michael Volkov, Friederike Tampe, Sven Lesche (alle Schachforum Darmstadt), Vinh Phuc Tran (SK Langen) und Sebastian Kollmeyer (SC Ober-Ramstadt) musste sich in Vor- und Zwischenrunde fĂŒr das Finale der 6 besten Mannschaften qualifizieren. Das WK O-Team (alle SchĂŒler bis Klasse 13) mit Jonas Tibke, Timo Wiewesiek, Lars Dittmar und Alexander Tampe (alle Schachforum Darmstadt) konnte in dem offenen Turnier ohne Qualifikation antreten. In der offenen Gruppe spielten 13 Teams um die Hessenmeisterschaft.

 

Das WK IV-Team konnte trotz eines beachtlichen 2:2 Unentschiedens gegen den neuen Hessenmeister Reformschule Kassel nicht ganz an die Leistungen der Zwischenrunde anknĂŒpfen und vergab etwas unglĂŒcklich einige Mannschaftspunkte, so dass es nur zu einem 5. Platz reichte. Hervorzuheben ist die Leistung von Sven Lesche, der bis auf eine alle seine Partien gewann.

 

Das WK O-Team spielte in einer großen Gruppe mit 13 Mannschaften und kam nach seiner Auftaktniederlage gegen die Main-Taunus-Schule Hofheim gut in das Turnier. Nach der 4. Runde lag die Mannschaft mit 6:2 Punkten auf dem 4. Platz und hatte die Chance, im abschließenden Match gegen das St. Lioba-Gymnasium Hessischer Meister zu werden. Leider ging der Kampf gegen das Team aus Bad Nauheim mit 1:3 verloren und die ESS landete am Ende im vorderen Mittelfeld.