Schulleben

News

51019 Kinder und Jugendliche legten in diesem Jahr die PrĂĽfung fĂĽr das Sportabzeichen ab. Die Edith-Stein-Schule Darmstadt gewann in der Kategorie ĂĽber 1000 SchĂĽler mit 675 bestandenen Sportabzeichen. Hier der Link auf den Artikel bei Echo-Online.

 

Quelle: Echo vom 17.06.14

Erfolgreiche Leichtathletinnen

 

Am Mittwoch, 11. Juni fand der Regionalentscheid „Jugend trainiert fĂĽr Olympia - Leichtathletik" in Offenbach statt. Unsere Schule nahm mit zwei Mädchen-Mannschaften am Wettbewerb teil. Betreut wurden die Mannschaften von Frau Stallenberger, Herrn Tschiedel und Herrn Lehmann.

 

Die Mädchen der Wettkampfklasse III errangen von 9 Mannschaften einen guten 5. Platz. In der WK II konnte unsere Mannschaft nach spannenden Wettkämpfen den ersten Platz erringen und hat sich damit fĂĽr den Landesentscheid am 16. Juli in Fulda qualifiziert.

 

LA2014 small

 

Herzlichen GlĂĽckwunsch und vielen Dank allen SchĂĽlerinnen, die trotz des unterrichtsfreien Tags am Regionalentscheid teilgenommen haben!

 

Die VorfĂĽhrung von Versuchen auf dem Hessentag am Mittwoch, den 11. Juni 2014

 

Der Physik Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11 und ein Teil der AG „Jugend forscht“ der Edith-Stein-Schule in Darmstadt hatte am Mittwoch, den 11. Juni 2014 die Möglichkeit, den Besuchern des Hessentags in einem Pavillon der Firma Merck spannende Versuche rund um das Thema Physik vorzuführen.

 

Die betreuenden Lehrer und die insgesamt 19 beteiligten SchĂĽlerinnen und SchĂĽler trafen sich bereits am frĂĽhen Morgen am Hauptbahnhof in Darmstadt, um gut gelaunt und motiviert nach Bensheim aufzubrechen. Nach einer etwa halbstĂĽndigen Zugfahrt traf die Gruppe auf dem Hessentag ein, wo sie bereits durch freundliche Mitarbeiter der Firma Merck empfangen wurde.

 

Nachdem die für die Versuche benötigten Materialien und Apparaturen ausgepackt und aufgebaut waren, begannen die Schüler eifrig mit der Vorführung der Versuche, die mit gespannten Augen der Besucher des Hessentags verfolgt wurde. Außerdem erklärten die Vorführenden die gezeigten Versuche und standen dem Publikum für mögliche Fragen gerne zur Verfügung.

 

Vorgeführt und erklärt wurden spannende physikalische Phänomene wie beispielsweise das Fadenpendel, der Thomson’sche Ringversuch, die „leuchtende Gurke“, verschiedene Vakuum-Experimente, dass Kundt’sche Rohr, die Hochspannungshörner und noch viele andere interessante Versuche.

Die AG „Jugend forscht“ präsentierte ihre verschiedenen Projekte zum Oberthema „Rund ums Haus“, wie etwa eine selbstprogrammierte Hausheizung, eine Alarmanlage mit Transponderschaltung oder einen eigens entwickelten Luftkollektor.

 

Die Schülerinnen und Schüler hoffen, mit ihren Vorführungen den Besuchern des Hessentags das oft verkannte Thema Physik näher gebracht und sie mit den Versuchen anständig unterhalten zu haben.

Alle Beteiligten bedanken sich bei der Firma Merck für die tolle Gastfreundschaft und die Möglichkeit, den Besuchern des Hessentags zeigen zu können, dass Physik nicht immer langweiliger Schulstoff ist, sondern durchaus auch seine spannenden und interessanten Seiten besitzt.

Ein Film mit schönen Impressionen unserer Vorführungen ist auf der Videoplattform youtube zu sehen.

 

 

Fabian Schmidt, 11A

Fotos (KR)

Nancy-Austausch vom 14. bis 21. Mai 2014

Als wir (sieben SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der Jahrgangsstufe 9  in Begleitung von Frau Kroeber-Hammann) am Mittwoch nach leider fast 5 Stunden Autofahrt in der Schule St. Dominique in Nancy ankamen, mussten einige noch auf ihre AustauschschĂĽler warten, da diese noch im Unterricht waren. Als dieser dann endlich vorbei war, ging es in die Gastfamilien. Dort konnten wir uns dann erstmal ein bisschen einleben.

 

Am Donnerstag ging es dann mit in den Unterricht. Wir haben den Deutsch-Unterricht der „Unterstufe“ besucht, wo wir uns in Gruppen aufteilten und Fragen zur Umwelt beantworten, Texte lesen oder Karikaturen malen mussten.  Im Anschluss trafen wir uns wieder mit unsern AustauschschĂĽlern und gingen mit ihnen in den Unterricht. Nach der Mittagspause trafen sich die Deutschen mit dem Geschichtslehrer, der uns durch die Stadt fĂĽhrte. Er zeigte uns den wunderschönen „Place Stanislas“, so wie den Park und vieles mehr. Am Aquarium haben wir uns von ihm verabschiedet. Den Abend verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

 

Nancy 2014 Fahrradtour

Freitag-Vormittag mussten wir wieder in den Unterricht. Mittags haben wir zusammen mit den Franzosen eine kleine Fahrradtour gemacht. Wir sind an einem Fluss entlanggefahren. Am Abend ging es ins Kino, in einen französischen Film „Qu'est-ce qu'on a fait au bon dieu?“. In dieser Komödie geht es um das katholische Ehepaar Marie und Claude Verneuil, die ihre vier Töchter unbedingt mit einem christlichen, französischen Mann verheiraten möchten. Als nun die ersten drei Töchter einen Chinesen, einen Juden und einen Muslim geheiratet haben, bleibt nur noch die Jüngste, die die Erwartungen der Eltern erfüllen kann. Sie verlobt sich dann zwar mit einem Katholiken, doch stammt dieser aus Afrika.

 

Am Samstag traf sich ein Teil von uns zusammen mit ihren Franzosen zum Bowling spielen. Leider konnten nicht alle anwesend sein, da einige von uns schon etwas geplant hatten. Nach 2 spannenden Runden ging es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiter zum Lasertag spielen. Nach 2 Partien waren alle sehr erschöpft und freuten sich auf die RĂĽckkehr. Den nächsten Tag verbrachten alle mit ihren Gastfamilien, wobei manche Schlösser besichtigten und andere wiederum  einen Spaziergang durch Nancy und Umgebung machten.

 

 Am Montag besichtigten wir St. Nicolas-de-Port und die dortige Basilika. Zudem besuchten wir ein Filmmuseum, wobei die FĂĽhrung zwar interessant, aber nicht  leicht verständlich, war. Zu Mittag machten wir ein Picknick mitten in der Stadt und fuhren anschlieĂźend ein StĂĽck mit dem Bus, um ein ehemaliges Kloster in Bosserville zu besichtigen. ZurĂĽck nach Nancy kamen wir zu FuĂź. Wir alle waren nach dem 2,5 stĂĽndigen Lauf erschöpft und froh angekommen zu sein.

 

Zum Abschluss blieben wir am Dienstagvormittag noch einmal mit unseren Austauschschülern zusammen im Unterricht. Am Nachmittag wurde dann ein kleines Tischtennisduell, Deutsche gegen Franzosen, in der Schule veranstaltet. Dieses gewannen wir mit großem Vorsprung und freuten uns auch auf das Grillen, nachdem die meisten in der Pause noch ein paar Geschenke für ihre Familie gekauft hatten. Schließlich war der Austausch am Mittwoch auch zu Ende. Abfahrt war um 8 Uhr an der Schule. Nach einem kurzen Abschied traten wir dann auch die 3,5 stündige Reise zurück nach Darmstadt an. Im Endeffekt waren alle sehr glücklich mit ihren Austauschpartnern und ihren Familien gewesen und würden sich einen erneuten Austausch gut vorstellen können.