Schulleben

News

Am Samstag, den 20.10.2018, trafen unsere italienischen AustauschschĂŒler mit dem Bus an der Edith Stein Schule ein – mit fast zwei Stunden VerspĂ€tung. Der erste Kontakt war eher zögerlich, aber sehr gut durchorganisiert. Zuhause konnten wir uns dann richtig kennenlernen.


Am nĂ€chsten Tag hatten wir Zeit, mit unseren GastschĂŒlern verschiedene SehenswĂŒrdigkeiten zu besichtigen, zum Beispiel den Maintower und die neue Altstadt in Frankfurt, sowie das Heidelberger Schloss.


MontagfrĂŒh gingen dann wir alle in die Schule. Es gab unter anderem lustige gemeinsame Kennenlernspiele. Außerdem wurden die Projektthemen der Woche vorgestellt unter dem Motto: „SCRIPTA MANENT“. Ab der dritten Stunde war Unterricht nach Plan, mit unseren AustauschschĂŒlern zusammen. Im Anschluss hat sich die ganze Gruppe gemĂŒtlich zum Pizzaessen in den KunstrĂ€umen wiedergetroffen. Danach war es aber mit der Ruhe vorbei – es ging in die Orangerie zum Start der Stadtrallye. Die Aufgabenstellung war ungewöhnlich, denn wir mussten nicht nur die Orte, zum Beispiel den jĂŒdischen Friedhof, oder die Stadtkirche aufsuchen und passende Fragen beantworten, sondern auch Selfies vor Ort machen. Ziel der Rallye war die Mathildenhöhe, wo wir uns dann alle verabschiedeten. Viele trafen sich spĂ€ter im Starbucks wieder, die Übrigen holten ihren Besuch in Frankfurt nach.


Den folgenden Tag verbrachten wir grĂ¶ĂŸtenteils in Mainz. Zuerst besuchten wir das Gutenbergmuseum, zu dem wir vom Bahnhof (Mainz - Römisches Theater) aus zu Fuß gelaufen waren. Es gab zwei sehr spannende FĂŒhrungen, eine in deutscher und eine in italienischer Sprache, welche gleich abliefen, damit alle so viel wie mögliche verstehen konnten. In dieser FĂŒhrung wurde zuerst auf die Kunst der Buchbinderei eingegangen, dann besichtigten wir einen Safe, in dem echte Bibeln aus der Zeit der Erfindung der Druckerpresse aufbewahrt wurden, und zum Schluss wurde und vorgefĂŒhrt, wie damals die Buchstaben fĂŒr die Druckerpresse hergestellt und auf das Papier oder Pergament ĂŒbertragen wurden. Anschließend besichtigten wir den Mainzer Dom. Herr Pontoglio, der Lehrer unserer Austauschgruppe, hielt uns einen kleinen Vortrag ĂŒber die verschiedenen Stilrichtungen, in denen das beeindruckende GebĂ€ude errichtet worden war. In der Kirche St. Stephan durften wie die in Blau gehaltenen Glasfenster, geschaffen von dem KĂŒnstler Marc Chagall, bewundern. Ein Blick auf die fĂŒnfte Jahreszeit ermöglichte uns der Fastnachtsbrunnen. Nach dieser Besichtigung hatten wir Freizeit, in der wir uns in kleinere Gruppen aufteilten und uns unter anderem bei McDonalds stĂ€rkten, bis wir um 16 Uhr an der Gutenbergstatue versammelten, welche unser Treffpunkt war. Danach ginge es mit dem Zug zurĂŒck nach Darmstadt.


Am Mittwoch stand der Ausflug nach Lorsch an, abermals erreichten wir unser Ziel mit der Bahn und ĂŒberstanden ebenfalls gut die Fahrkartenkontrolle in dem Bus, mit dem wir anschließend weiterfuhren. Endlich am Kloster angelangt, gingen wir zuerst in das in der NĂ€he gelegene Museum, in dem wir unsere FĂŒhrungen begannen. Auch dieses Mal gab es wieder zwei Gruppen. Die FĂŒhrungen beschrĂ€nkten sich nicht nur auf das Museum, sondern erstreckten sich auch auf das KlostergelĂ€nde hinaus. Zu Beginn bekamen wir kurz ein Modell des rekonstruierten Klosters gezeigt, dann bekamen wir die Schreibarbeit im Kloster erklĂ€rt und uns wurde das gezeigt, was von der beeindruckenden Kirche noch zu sehen ist. Danach ging es endlich ins Warme und wir lernten, wie die Mönche frĂŒher BĂŒcher kopiert und kunstvoll verzierten. Beeindruckend und beĂ€ngstigend war, dass sie das alles mit der Hand getan haben. FĂŒr eine Bibel wurde weit ĂŒber ein Jahr gebraucht! Das durften wir dann auch gleich selbst ausprobieren – mit echten GĂ€nsefedern, Farben aus Naturmaterialien und Eiklar und schwarzer Tinte, die zwar nur langsam trocknet, dann aber nur sehr schwer wieder von den HĂ€nden abzubekommen ist. Wir sollten eine kurze Phrase, eine Lebensweisheit zum Beispiel, niederschreiben und den Anfangsbuchstaben ebenso aufwendig gestalten, wie es im Mittelalter ĂŒblich war. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es eine

Der nĂ€chste Tag war Donnerstag, an dem wir wieder zur ersten Stunde in die Schule kamen. Bis zur zweiten besuchten alle mit ihren Austauschpartnern den regulĂ€ren Unterricht. Bis zur siebten Stunde arbeiteten alle in Gruppen, die am Montag festgelegt worden waren und bereiteten PrĂ€sentationen zu unserem Großthema vor. Am Abend gab es ein Abschiedsfest mit den PrĂ€sentationen, leckerem mitgebrachtem Essen und den Eltern.

Freitag galt es bereits morgens frĂŒh „Ciao – a presto!“ (FrĂŒhjahr 2019) zu sagen.


Am Ende dieses Textes möchte ich mich besonders bei den LehrkrĂ€ften, sowohl Frau Marks und Frau Battista aus Deutschland, als auch bei Frau Babera und Herr Pontoglio aus Italien bedanken, die diesen wunderbaren Austausch durch ihr Engagement und sicher auch durch ein nicht geringes Maß an aufgeopferter Freizeit möglich gemacht haben.

Italienaustausch 2018

 

Scambio Darmstadt – Brescia 2018/2019

Sabato 20 ottobre siamo arrivati a Darmstadt, dove le famiglie ci hanno accolto calorosamente. In seguito ci siamo diretti verso casa, dove ci hanno introdotto alla quotidianitĂ  tedesca, per poi passare la serata in famiglia.


Il giorno seguente ognuno di noi ha trascorso la giornata con la famiglia ospitante; alcuni sono andati a visitare Francoforte, altri Heidelberg. La sera l’abbiamo passata in famiglia.


LunedĂŹ mattina ci siamo recati tutti a scuola e lĂŹ le insegnanti ci hanno presentato il tema dello scambio “Scripta manent”. Per realizzare il progetto siamo stati divisi in sette gruppi che abbiamo poi presentato giovedĂŹ sera alle nostre famiglie. Per farci conoscere meglio abbiamo fatto diversi giochi divertenti. In seguito siamo andati a lezione con i nostri compagni tedeschi per tre ore, dopo ciĂČ abbiamo mangiato la pizza tutti assieme. Durante il pomeriggio abbiamo fatto una “caccia al tesoro” per Darmstadt; anche qui ci siamo divisi in gruppi, dovevamo trovare dei luoghi aiutandoci con una mappa fornita dai professori, e dopo averli trovati dovevamo scattare un selfie e cercare il prossimo luogo sulla mappa. È stato molto faticoso! Abbiamo camminato tanto per la cittĂ .
MartedĂŹ siamo andati con il treno a Mainz; abbiamo visitato il museo di Gutenberg dove ci siamo divisi in due gruppi: noi italiani avevamo una guida in italiano, e il gruppo tedesco in tedesco. Inoltre abbiamo anche visitato il Duomo di Mainz e la chiesa di St. Stephan con le vetrate di Chagall. Dopo gli insegnanti ci hanno dato del tempo libero e verso le 17 siamo ritornati a Darmstadt.


Mercoledì 24 ottobre abbiamo fatto una escursione a Lorsch, là ci siamo divisi in due gruppi e ci siamo alternati nella visita del museo e dell’antico monastero. Infine abbiamo poi fatto un workshop in cui abbiamo scritto una frase in tedesco o inglese con inchiostro e penne. Nel primo pomeriggio siamo ritornati a Darmstadt.


Giovedì mattina siamo rimasti a scuola, ci siamo divisi nei gruppi scelti il primo giorno e abbiamo preparato il progetto da presentare ai genitori la sera. Il pomeriggio siamo andati a casa a prepararci per “la festa d’addio”; la sera abbiamo presentato il progetto: noi italiani in tedesco e i tedeschi in inglese; dopo ci siamo rifocillati con le cose buone portate dalle famiglie.


Venerdì mattina: la partenza. Il nostro pullman ci ha aspettato allo stadio di Darmstadt. Dopo vari abbracci e qualche lacrima abbiamo salutato i nostri compagni tedeschi e siamo partiti per l’Italia.

Vorremmo ringraziare i nostri insegnanti la prof. Anna Barbera e il prof. Giovanni Pontoglio per averci accompagnati in questo bel viaggio.
Infine ringraziamo anche le due insegnanti tedesche: Frau Sigrid Marks e Frau Grazia Battista per tutta l’organizzazione dello scambio.

Arrivederci in primavera a Brescia!!

Erfolgreicher Abschluss des Literaturwettbewerbs der ESS

Der Literaturwettbewerb 2018 zu dem Rahmenthema “Magische Worte” der Edith-Stein-Schule hat am Donnerstag, den 17.10.2018, mit der Preisverleihung seinen Höhepunkt und wĂŒrdigen Abschluss gefunden.

Die PreistrĂ€gerin fĂŒr die Unterstufe Julia Katharina Kelnhofen, fĂŒr die Mittelstufe Chiara Schmeller, fĂŒr die Oberstufe Charlotte Stromberger und fĂŒr ihr Gesamtwerk Leonie Koppe haben diesen “magischen Moment” mit allen teilnehmenden SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern sichtlich genossen.

Die DarmstĂ€dter Autorin Ilona Einwohlt und Frau Grieser als Deutschlehrerin der Edith-Stein-Schule zeigten sich in ihren wĂŒrdigenden Worten wieder einmal beeindruckt von der hohen QualitĂ€t und Vielfalt der eingereichten Texte, deren Magie sich niemand entziehen konnte.

 

Ausgezeichnete Wettbewerbssieger

Am 6. November 2018 wurden auf dem A-Bau-Schulhof die Sieger des diesjĂ€hrigen Herbstferienwettbewerbs Mathematik ausgezeichnet. GekĂŒrt wurden diejenigen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der 5. und 6. Klassen, die die Aufgaben der 1. Runde der vom "Zentrum fĂŒr Mathematik" veranstalteten Mathematik-Olympiade in Heimarbeit am erfolgreichsten bearbeitet hatten. Wir gratulieren allen Siegerinnen und Siegern und wĂŒnschen viel Erfolg fĂŒr die 2. Wettbewerbsrunde am  14. November.

 

Wettbewerbsrunde am 14. November!MOH Website

Begleitend zu unserem BrundibĂĄr Projekt zeigen wir noch bis zu den Herbstferien die Ausstellung "Kinder im KZ Theresienstadt". Kinderzeichnunge, Texte und Gedichte geben einen Eindruck in das Leben der Kinder in diesem Konzentrationslager - einen Eindruck, der bedrĂŒckender wird, wenn man sich klar macht, wie viele dieser Kinder  als Kinder in ein Vernichtungslager deportiert wurden und niicht ĂŒberlebten.

Die Ausstellung wurde am 10.9.2018 im Beisein des DarmstĂ€dter OberbĂŒrgermeisters Jochen Partsch eröffnet und  kann in der Schule zwischen 8.00 und 18.00 Uhr besichtigt werden.

Ausstellung 2

 

Bei dieser Gelegenheit wurden auch den SchĂŒlerInnen (und Kunstlehrerinnen) gedankt, die sich beim schulinternen Plakatwettbewerb engagiert hatten und die drei Erstplatzierten geehrt.

Ausstellung 1