Schulleben

News

Heute hie├č es aufstehen um 5:00 Uhr morgens!
Wer h├Ątte gedacht, dass beim freiwilligen Ausflug zur Grabeskirche alle mitkommen.
IMG 20180121 WA0063├ťberraschend war zu sehen, dass hier schon parallel mehrere Gottesdienste stattfanden! Die Kirche, die von 6 verschiedenen Konfessionen geleitet wird, hinterl├Ąsst vielf├Ąltige Eindr├╝cke.
Als wir die Kirche verlassen, ist die Sonne schon aufgegangen.
Nach dem Fr├╝hst├╝ck geht es zum ├ľlberg. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick ├╝ber das sonnenbeschienene Jerusalem. Hier besuchen wir die Dominus Flevit Kirche, wo Jesus ├╝ber die bevorstehende Zerst├Ârung des Tempels weinte. Danach geht es zum Garten Gethsemane mit der wundersch├Ânen Kirche der Nationen, die uns allen sehr gut gefallen hat. Wie Jesus einst gehen wir nun Richtung Jerusalem und durch das L├Âwentor kommen wir zu den Betesda Teichen und der Anna Kirche. Hier testen wir unter Herr M├╝llers Anleitung die hervorragende Akkustik mit zwei Liedern. Anschlie├čend gehen wir alle Stationen der Via Dolorosa (der Leidenweg Jesu) bis zur letzten Station, der Grabeskirche, die wir jetzt noch einmal bei Tageslicht betrachten k├Ânnen. Nach einer Mittagspause in der Altstadt und vielen Falafeln gehen wir weiter zur Zitadelle, die ehemalige Festung Kaiser Herodes. IMG 20180121 WA0062Auf dem dortigen Dach des Davidsturms bietet sich uns ein atemberaubender Blick in alle Richtungen. Unser Tourf├╝hrer Gidi bringt uns anschlie├čend im Museum der Zitadelle die Geschichte Jerusalems n├Ąher. Durchs armenische und j├╝dische Viertel geht es Richtung Klagemauer. M├Ądchen und Jungs verbringen Zeit an ihrem zugewiesenen Teil der Mauer. Die N├Ąhe der Menschen zu der Mauer und Gott wird uns da erst richtig deutlich. Ziemlich m├╝de laufen wir wieder Richtung Hospitz. In dieser Nacht hoffen wir alle auf mehr Schlaf und freuen uns schon auf morgen.

IMG 20180120 WA0248Der letzte Tag am See Genezareth begann f├╝r viele mit einem sch├Ânen Sonnenaufgang am Seeufer. Nach dem Fr├╝hst├╝ck machten wir uns auf den Weg nach Jerusalem.

W├Ąhrend der Fahrt durch das Jordantal erz├Ąhlte uns Giddi unter anderem Einiges ├╝ber die landwirtschaftlichen Anbaumethoden in Pal├Ąstina.

IMG 20180120 WA0249Wir durchfuhren die biblische Stadt Jericho, die schon ├╝ber 9000 Jahre alt sein soll, was auch durch arch├Ąologische Ausgrabungen best├Ątigt wurde. Ein weiterer Halt war eine der drei Taufstellen Jesu im Jordan. Zeitgleich zu uns waren viele koptische Christen aus Nordafrika dort, um sich zu taufen oder ihre Taufe zu erneuern. Dass die Taufstelle in einem Milit├Ąrgebiet liegt, ├Ąu├čerte sich unter anderem darin, dass au├čerhalb des f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglichen Gebietes ├╝berall Mienenfelder liegen.

Danach fuhren wir zu dem, von einigen von uns schon hei├č ersehnten Ausflug, ans Tote Meer. Dort a├čen wir zu Mittag und gingen dann alle baden, was f├╝r alle von uns eine sch├Âne neue Erfahrung war.

IMG 20180120 WA0250Bei der Weiterfahrt ver├Ąnderte sich das Landschaftsbild ma├čgeblich und wir machten Halt in einer Steinw├╝ste, wo wir vom gegen├╝berliegenden Gipfel das orthodoxe St. Georgskloster betrachteten. Von dort aus hatten wir auch schom einen ersten Blick auf unser Ziel Jerusalem. Dort angekommen, besichtigten wir die nie fertig gestellte Pater Noster-Kirche, an deren W├Ąnden eine beeindruckende Anzahl von ├ťbersetzungen des Vater unser verewigt ist. Von dort aus liefen wir zu einem Aussichtspunkt, von dem wir ganz Jerusalem sehen konnten. Dort erz├Ąhlte uns Giddi etwas ├╝ber die Geschichte des Tempelbergs und seiner Bedeutung f├╝r die verschiedenen dort vertretenden monoteistischen Weltreligionen.

IMG 20180120 WA0251Durch das Damaskustor erreichten wir schlie├člich unsere Unterkunft in der Altstadt, das ├ľsterreichische Hospiz. Hier lie├čen wir den Tag mit Abendessen und Tagesreflexion ausklingen.

Shabbat Shalom!

Lea, Lena, Ricarda, Tobias, Wolfgang

Ehrung der Sieger im Mathe-Wettbewerb der 8. Klassen

Auch in diesem Schuljahr hat sich die ESS wieder mit Erfolg am hessenweiten Mathematik-Wettbewerb der 8. Klassen beteiligt. Der Wettbewerb verlangt von den Sch├╝lern das Abrufen von Kenntnissen aus mehreren Jahrgangsstufen, z.B. Prozentrechnung, Algebra, geometrische Konstruktionen und Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Nun wurden die ESS-Schulsieger/innen ausgezeichnet. Wir gratulieren Maria Hinrichs (8d, Herr Conrad), Emma Rietzel (8a, Frau Althaus), Paul Bihn (8b, Herr Kellner) sowie Sina Henzler und Ben Habermann (beide 8e, Frau Schulze) f├╝r die besten Ergebnisse in der 1. Runde. Die Sch├╝ler/innen erhielten neben einer Urkunde des Hessischen Kultusministers das Buch ÔÇ×Die 101 wichtigsten Fragen und Antworten zur MathematikÔÇť, das hoffentlich zur weiteren Besch├Ąftigung mit der Mathematik anregt.

Die Schulsieger sind f├╝r die 2. Runde des Wettbewerbs qualifiziert, die am 7. M├Ąrz 2018 an der Lichtenbergschule in Darmstadt stattfindet.

 

SiegerMWettb8 17 18

Heute sind wir um 8.30 Uhr aufgebrochen. Das hie├č im Vergleich zu gestern, dass wir eine halbe Stunde l├Ąnger schlafen konnten. Unser erstes Ziel war Safed, wo wir zwei Synagogen besichtigt und orthodoxe Juden beobachtet haben. Danach hatten wir noch etwas Zeit dort, um die K├╝nstler und Juweliere der Stadt zu besuchen.


IMG 20180119 100027kDie Fenster und T├╝ren in Safed waren blau gestrichen, was dem spanischen Aberglauben entspringt, das diese Farbe und die Fatima-H├Ąnde, die man auch in der Synagoge gefunden hat, vor dem b├Âsen Blick sch├╝tze.
Darauf folgend sind wir zu der Jordanquelle gefahren. Dort haben wir uns auch die alten Ruinen der Tempel angesehen, wo der griechische Gott Pan verehrt wurde. Pan ist eine Mischung aus Mensch und Ziege und anscheinend der Ursprung des Wortes Panik. Wir haben Fl├Ąschchen mit Jordanwasser abf├╝llen k├Ânnen.


IMG 20180119 121703kUrspr├╝nglich war noch eine Wanderung ab der Jordanquelle geplant in Richtung der Golanh├Âhen, aber die fiel gewissenma├čen ins Wasser. Daher sind wir sofort Mittagessen gefahren in einem Drusendorf. Drusen glauben, dass der Messiahs noch kommen wird und von einem Mann geboren wird, daher tragen die M├Ąnner Pumphosen a la Aladin, damit er nicht auf den Kopf f├Ąllt, wenn er geboren wird.


IMG 20180119 142817kDann haben wir uns auf den R├╝ckweg gemacht und uns noch die Golanh├Âhe und Syrien aus sicherer Entfernung angesehen. Man konnte einen UN-St├╝tzpunkt sehen, aber sonst auch nichts Besonderes, da es sehr nebelig war.