Schulleben

News

 Am Nachmittag des 23.5.2019 verwandelte sich unser Pavillon in einen Festsaal denn es galt, 30 Jahre Austausch zwischen der ESS und der III LO im. Dabrowskiej - unserer Partnerschule in Plock - zu feiern.

Polen 2

 Frau Rajca und Frau Anders, die den Austausch im Moment betreuen, er├Âffneten die Feierstunde und dankten allen, die den Austausch seit ├╝ber 30 Jahren am Leben hielten.  Frau Wahnrau, die zusammen mit Frau Reiche im Jahre 1989 den Austausch ins Leben rief, berichtete ├╝ber die lustigen und schwierigen Momente dieser ersten Jahre - was nicht nur sehr kurzweilig war, sondern auch bewusst machte, wie wertvoll das Engagement der Kolleginnen in all den Jahren war und ist,  vor allem auch angesichts der Geschichte der  beiden V├Âlker.  Wie lebendig der Austausch heute ist, zeigten die beteiligten Jugendlichen, die mit Fotos und Informationen jeweils ihre Stadt vorstellten, wobei  unter den vorgestellten Lieblingsorten nicht nur Shops und Sportstadien, sondern auch Musen und Kirchen waren.

Polen 3

                                        Die jungen S├Ąngerinnen und S├Ąnger erwarten ihren Auftritt

 

Nat├╝rlich gab es auch musikalische Umrahmung durch Frau Lasaar und Frau Gudelke und den Chor der Klassen 5 und 6. Geschenke wurden ausgetauscht und es kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurs - die leckeren Jubil├Ąumstorten werden den Anwesenden noch lange in Erinnerung bleiben. Gru├čworte von Herrn Kaluza vom Deutschen Poleninstitut und Frau Schewe vom Amt f├╝r Interkulturelles und Internationales der Stadt Darmstadt beendeten den offiziellen Teil.

Polen 1

                                                    V├Âlker verbindende Torten                                 

 

"Nehmt Abschied Br├╝der" sang dann zum Schluss  der Chor der Klassen 5 und 6 in drei Sprachen und viele der Anwesenden sangen ber├╝hrt mit - aber dem Abschied soll bald ein neues "Willkommen" folgen.

Ein herzliches Dankesch├Ân an alle Kolleginnen beider Schulen, die so viele Jahre lang f├╝r den Austausch gearbeitet haben. Ehemalige TeilnehmerInnen berichteten von guten Freundschaften, die auf diese Weise entstanden, so dass heute auch ihre Kinder Teil des Austausches sind. Ein ebenso herzliches Dankesch├Ân geht aber auch an die Eltern, ohne dere Hilfe so ein Austausch nicht funktionieren kann.

Dzi─Ökuj─Ö bardzo - vielen Dank !
 
(kg)
 

Jubelfeier mit Partnerschaftstorten

Seit 30 Jahren Schüleraustausch Płock und Darmstadt

Auf dem Tisch stehen zwei Torten, eine mit schwarz-rot-goldener Dekoration, die andere mit rot-wei├čer, eine silberne 30 obendrauf und brennende Kerzen: Jubil├Ąumsfeier in der Edith-Stein-Schule. Seit 30 Jahren besteht die Schulpartnerschaft zwischen dem Darmst├Ądter Gymnasium und dem Liceumim. MariiD─ůbrowskiej im polnischen P┼éock - in ununterbrochener Verbundenheit.

1989 wurde der Sch├╝leraustausch ins Leben gerufen, angeregt durch die ein Jahr zuvor besiegelte St├Ądtepartnerschaft zwischen Darmstadt und P┼éock. Als in September 89 die ersten 18 Sch├╝lerinnen nach Polen starteten, waren die Grenzen noch nicht offen, ein paar Vorbehalte gab es schon, aber Initiatorin Lehrerin Kerrin Reiche hatte Neugier und Pioniergeist geweckt. Mit dem Leben ÔÇ×da dr├╝benÔÇť war man kaum vertraut, aber gut vorbereitet. 18 Stunden Zugfahrt, strenge Kontrollen, sp├╝rbar bereits die Nervosit├Ąt der Grenzer ÔÇô wenige Monate sp├Ąter waren die Mauern gefallen. ├ťberw├Ąltigend dann die Gastfreundschaft in den polnischen Familien. Im Mai 90 hatten die Darmst├Ądter Gelegenheit, sich f├╝r die Offenheit und Gro├čz├╝gigkeit der Gastgeber zu revanchieren. Die P┼éocker kamen erstmals hierher.

Die Lehrerinnen auf beiden Seiten waren sich einig: Es sollten Jumelage-Fahrten sein, die ├╝ber das Kennenlernen famili├Ąrer, schulischer Gegebenheiten und touristischer Schmankerln hinausgingen. Mit keinem Land wie Polen ist die Geschichte Deutschlands so eng verbunden. Deswegen sollte es bei jeder Fahrt historische, politische, wirtschaftliche, kulturelle Schwerpunkte geben. ├ťber 30 Jahre wurde dieses Anliegen konsequent verfolgt. Gemeinsamkeiten waren in den Partnerst├Ądten greifbar, Trennendes aber wurde keineswegs ausgespart.

F├╝r den Jubil├Ąumsnachmittag anl├Ąsslich des Besuchs der P┼éocker Gruppe hatten die deutschen Betreuerinnen Joanna Rajca und Christiane Anders ein stilvolles, buntes Programm zusammengestellt. Sehr h├╝bsch ein Bilderreigen, bei dem jeweils polnische und deutsche Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ihren Lieblingsort in der Partnerstadt vorstellten. Dazu gab es einen launigen Festvortrag, der auf die Geschichte des Austauschs r├╝ckblendete und bilanzierte: Mehr als 700 M├Ądchen und Jungen hatten im Laufe der Jahre die Partner in der Schwesterstadt besucht, ein lebhafter, nachhaltiger europ├Ąischer Grenzverkehr mit vielen guten Erinnerungen.

Zur Jubelfeier geh├Ârten Gru├čworte von vielen Seiten, den polnischen Lehrerinnen Anna Wysocka Bijak und Ma┼égorzata Starzy┼äska, von Schulleiter Dr. G├Âbel, Elternvertretern, auch von Frau Schewe vom Amt f├╝r Interkulturelles und Dr. Kaluza vom Deutschen Polen Institut, die die Austausche ├╝ber viele Jahre unterst├╝tzt hatten.

Marianne Wahnrau

 

 

Unser 1. Hessen Sieger in Mathematik/Informatik mit dem Thema ÔÇ×Deep learning trifft AOI: Automatische Optische Inspektion von LeiterplattenÔÇť, Vinh Phuc Tran (17), nahm in Chemnitz am Jugend forscht Bundesfinale teil:


Im Vorfeld dieses Wettbewerbes hatten wir k├╝rzlich in Hannover ein Treffen mit der Firma Viscom, an dem Vinh Phuc sein - mit ca. 40.000 Bildern aus der Elektronik-Produktion von dieser Firma gef├Ârdertes - KI Projekt vorstellte. Viscom gab mit einem knappen Dutzend junger Software-Experten ein Forum, auf dem Vinh Phuc sein fast drei Jahre lang betriebenes Forschungsprojekt mit gro├čer Resonanz vorstellte.


Von Donnerstag, den 16. bis Sonntag, den 19. Mai 2019 fand dann in Chemnitz der 54. Jugend forscht Bundeswettbewerb statt. Zwei Tage lang stellten 190 Jungforscherinnen und Jungforscher 111 Projekte vor und stellten sich den Fragen der Fachjury und des Publikums.

Nach hartem fachlichen ÔÇ×SchaulaufenÔÇť wurde Vinh Phuc schon am Samstagmittag mit einem vierstelligen Sonderpreis der Elektronikindustrie bedacht. Die Chance, sich unter 18 Projekten seines Fachbereiches auf einem der ersten f├╝nf Pl├Ątze wiederzufinden, stand nicht schlecht, aber die Jury entschied am Sonntag leider anders.

Wir gratulieren Vinh Phuc trotzdem zu dem gro├čen Erfolg, seinem Durchhalteverm├Âgen und seiner Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Am Samstag, den 11. Mai 2019, fand in Darmstadt der Wettbewerb der Schulsanit├Ątsdienste statt, bei dem die Edith-Stein-Schule ebenfalls mit 5 Sch├╝lerinnen vertreten war und einen Trupp gestellt hat. Bei dem Wettbewerb ging es darum in diesen sogenannten Trupps, bestehend aus jeweils 3 Leuten, verschiedene Aufgaben aus den Bereichen Erste-Hilfe, Spiel & Spa├č und Bereitschaft zu l├Âsen. In erster Linie sollten der Spa├č im Vordergrund stehen und einzelne Bereiche aus dem DRK wie Betreuungsdienst, Sanit├Ątsdienst und auch die Bergwacht vorgestellt und anhand der zu l├Âsenden Aufgaben kennengelernt werden.

SSD Schulen Platz 1 ESS

Das Team bestand aus den Teilnehmern Julia Birkl (11. Klasse), Franka Keil (8. Klasse), Marta Kowina (10. Klasse), Anica Olschewsky (11. Klasse) und Maren Schmidt (12. Klasse). Aufgrund dessen, dass die verschiedenen Stationen jeweils nur f├╝r 3 Personen ausgelegt waren, haben sich die Sch├╝lerinnen untereinander abgewechselt. So mussten sie beispielsweise verschiedene Fallbeispiele, wie einen Patienten mit einer Hypoglyk├Ąmie (Unterzuckerung) nach einem Sponsorenlauf oder auch einen Stromunfall im Multi-Media-Raum, bew├Ąltigen. Bei der Bewertung wurde hierbei sehr genau auf die Sicherheit der Unfallstelle bzw. den Eigenschutz (z.B. dass Risiken, wie noch angeschlossene Elektroger├Ąte, behoben wurden), die fachgerechte Versorgung des Patienten, das Absetzen des Notrufs und die Kommunikation innerhalb des Teams, geachtet. Diese Verst├Ąndigung untereinander war auch bei weiteren Aufgaben von gro├čer Bedeutung, bei denen es z.B. um einen Parcours ging, den man mit einer Trage, auf der sich ein voller Eimer Wasser befand, in einer gewissen Zeit schaffen musste. Insgesamt mussten 12 Stationen bew├Ąltigt werden, die auf drei Ortsvereine (Darmstadt-Mitte, Eberstadt und Arheilgen) des DRK verteilt waren. Den gesamten Tag ├╝ber mussten also die Sch├╝lerinnen des Schulsanit├Ątsdienstes ihr Erste-Hilfe-Wissen sowohl theoretisch als auch praktisch unter Beweis stellen.

SSD Sieger Team Einzelwertung

                                                                                                                                                    

Anschlie├čend gab es ein gemeinsames Mittagessen f├╝r alle Teilnehmer. Danach wurden die Sieger verk├╝ndet. Insgesamt nahmen an dem Wettbewerb 6 Schulen und 15 Trupps teil. Die Edith-Stein-Schule belegt gleich zweimal den 1. Platz. Einmal gewinnt der SSD in der Kategorie der besten Schule Darmstadts und ein zweites Mal als bester Trupp in der Gesamtwertung. Und das obwohl die Schule bei diesem, zum zweiten Mal stattfindenden Wettbewerb, das erste Mal und auch nur lediglich mit einem Trupp, teilgenommen hat.

Julia Birkl (11H) und Anica Olschewsky (11B)

 

Das zweite Foto zeigt das Gewinnerteam der ESS mit dem stellvertretenden Kreisbereichsleiter des DRK Darmstadt, Ingo Z├Âller, der Leiterin des JRK Darmstadt, Annika Belloff, und dem Pr├Ąsidenten des DRK Darmstadt, Dr Gregor Wehner, sowie Cornelia Hartmann, Koordinatorin des DRK Schulsanit├Ątsdienstes.

Wir danken dem DRK Darmstadt f├╝r die Unterst├╝tzung, Betreuung und Ausbildung unserer Sanit├ĄterInnen.

 

 

DELF-2019

Sehr erfreuliche Ergebnisse !

Nach langen Wochen des Wartens k├Ânnen die diesj├Ąhrigen DELF-Pr├╝flinge der Edith-Stein-Schule nun aufatmen!

Das Institut Fran├žais in Mainz hat die Ergebnisse bekanntgegeben:

            Alle 36 Pr├╝flinge haben die Pr├╝fung bestanden, zum Teil mit herausragenden Endergebnissen!

Delf 2019

Hessenweit haben ├╝ber 4500 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Pr├╝fung abgelegt. An der ESS waren dieses Jahr drei Pr├╝fungsstufen - von A2 bis B2 - vertreten, mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen 9 bis 11.

Nachmittagsunterricht, Hausaufgaben, Pr├╝fungsstress und Momente des Zweifelns ÔÇô allÔÇś die M├╝hen waren nicht umsonst, das Engagement und die Beharrlichkeit wurden reichlich belohnt!      

Bravo ├á toutes et ├á tous, meilleures f├ęlicitations pour ce beau succ├Ęs bien m├ęrit├ę ! Et continuez ├á vivre et partager votre enthousiasme pour le fran├žais!

F├╝r die DELF-AG

Isabelle Rodrigues

Den 21. Mai 2019