Das Schulsprecher*innenteam geht

Am 18. Oktober waren alle Schüler*innen der ESS dazu aufgerufen, ein neues Schulsprecherteam zu wählen. Gewählt wurde mit großer Mehrheit das Team aus der 12. Jahrgangsstufe, bestehend aus Vinh Duc Tran, Cansu Akbulut, Leopold Heuberger, Felix Kreis, Johannes Degenhardt, Justus von Graevenitz und Valentin Ahrend. Die „Neuen“ werden sich Euch bald ausführlicher vorstellen. Jetzt aber möchten wir kurz den Schwerpunkt auf diejenigen legen, die den Job bisher erledigt haben, landläufig „die alte SV“ genannt: Seit über einem Jahr bestand das Schulsprecher*innen-Team „Editheam“ aus der Schulsprecherin Anne van Zandbergen sowie Amelie Neumann, Emma Führer, Svea Gibhart, Carlotta Henschel, Marlene Kastner, Anne Vorndamm und Nicolas Vrancic.

Das Team hat die Interessen der Schülerschaft sehr engagiert und andauernd vertreten und zahlreiche Projekte angeschoben und weiterentwickelt. Nicht immer ist dies für alle klar zu sehen, deshalb wollen wir hier vor allem darauf hinweisen, dass das „Editheam“ in allen möglichen Gremien und Räten, beispielsweise im Stadtschülerrat und im Schulelternbeirat, sowie in nahezu allen Fach-Konferenzen und auch bei den so „beliebten“ Gesamtkonferenzen an den Pädagogischen Tagen oder am ersten Tag nach den Sommerferien vertreten war – oft sogar vollzählig!

Von den zahlreichen Projekten, die angeschoben oder weitergeführt wurden, möchten wir nur mal zwei herausgreifen: Mir, Herrn Hill, ist da zum Beispiel noch der letzte Tag vor den Weihnachtsferien 2022 in Erinnerung, als ich mit zahlreichen SV-lerinnen bis mittags um halb Zwei im SV-Büro saß. Wir bemühten uns, die Menge an zum Teil mühsam zusammengeklebten und handschriftlich bekrickelten Umschlägen den dazu gehörigen Schulkollektion-Bestellungen zuzuordnen und die zahlreichen „Ach, Bibi will den Hoodie doch nicht in M, sondern in L, und auch nicht in Azur, sondern in Moosgrün“-Umbestellungen hinzubekommen.

Ein paar Monate später türmten sich dann die Mülleimer vor dem SV-Büro, weil die SV Nägel mit Köpfen machte und die schon lange angedachte (und auch schon lange überfällige) Mülltrennung an der ESS in die Tat umsetzte. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie viele Klassen- und Fachräume es an unserer Schule gibt, die alle mit neuen Mülleimern bestückt werden wollten?

Ein weiteres Highlight der SV-Arbeit wäre das Fußball-Turnier geworden und wir wollen hier ein weiteres Mal betonen, dass es nicht in der Verantwortung der SV liegt, dass dieses im Sommer nicht stattgefunden hat. Im Gegenteil, die SV hat eine detaillierte Planung vorgelegt, die auch schon genehmigt worden war, nur leider musste die Schulleitung ihre Genehmigung aus verschiedenen Gründen, die die SV nicht zu verantworten hat, kurzfristig zurückziehen. Und auf der Basis dieser Planung kann die neue SV einen neuen Anlauf für ein Turnier nehmen.

Da durch die Corona-Zeit und die Umstellung von G8 auf G9 die „Wahlzyklen“ an unserer Schule etwas durcheinander geraten sind, war die „alte SV“ übrigens auch deutlich länger im Amt als ihre Vorgänger. Da alle Team-Mitglieder die Jahrgangsstufe 13 besuchen, rückt auch das Abi näher – auch deshalb geht der Dank der Schulgemeinde an die SV, schließlich ist es nicht selbstverständlich, dass sie bis Oktober ihres letzten Schuljahres weitergemacht hat.

Nun gehen die Acht in den wohlverdienten „Ruhestand“. Das heißt, sie konzentrieren sich in ihren letzten Schulmonaten vor allem auf die letzten Klausuren… und dann auch schon bald auf die Abitur-Prüfungen.

Die Schulgemeinde sagt „Tschüss!“ und „Viel Glück beim Abi!“ und bedankt sich für Euer Engagement und Euer Herzblut !

Doris Krumpholz, Schulleiterin der Edith-Stein-Schule Darmstadt

Mathias Hill, SV-Lehrer der Edith-Stein-Schule Darmstadt