An der Edith-Stein-Schule gab es im Schuljahr 21-22 eine Gesprächsgruppe, die sich selbst den Namen „Denkbaustelle“ gegeben hat.

Hier trafen sich Schüler*innen der Oberstufe (Q4 und E-Phase) gemeinsam mit der Schulleiterin, Frau Krumpholz, sowie Frau Modricker-Köhler und Herr Mühlum aus dem Schulpastoral-Team in regelmäßigen Abständen (im letzten Schuljahr alle vier bis sechs Unterrichtswochen) zu einem gedanklichen Austausch rund um das Thema „Pride-Flags“. Näheres zur Entwicklung der Gespräche und unseren Gedanken erfahren Sie in den Beiträgen.

Die Denkbaustelle sollte im folgenden Schuljahr in die 2. Runde gehen, mit den Schüler*innen der E- und der Q-Phase. Eigentlich war der Wunsch und das Angebot der Schulleitung (in Person von Frau Krumpholz, der Schulleiterin), dass die Denkbaustelle eine dauerhafte Einrichtung an der ESS werden sollte,  in der die Themen angesprochen und diskutiert werden, die unseren Schüler*innen am Herzen liegen, sie beunruhigen, bewegen oder aufbringen. Das sind naturgemäß oft auch Themen, zu denen die Lehrkräfte oder Schulleitungsmitglieder keinen unmittelbaren Zugang oder eine andere Perspektive haben. Nur wenn wir (auch) über solche Themen im Gespräch bleiben, können wir uns verstehen.

Leider hatte die Einladung nur zwei interessierte Schüler*innen auf den Plan gerufen, was eine gewisse Ratlosigkeit hervorgerufen hat. Ist ein solches Format dann doch wieder uninteressant, wenn sich die erste Aufregung über ein Thema gelegt hat?

Wie es weitergehen kann und wie Debatten- oder Austauschkultur weiter gefördert werden können, ist aktuell unklar. Aber wir bleiben dran. Wenn Sie/du Ideen dazu hast, kannst du gerne hier eine Rückmeldung geben: schulleitung@ess-darmstadt.de. Als Betreff bitte „Denkbaustelle“ angeben.