Emotionen am Tag der Mathematik

Der Tag der Mathematik ist ein externer Wettbewerb für Interessierte der Jahrgangsstufe 12 mit Einzel- und Teamwertung. Am Samstag (9.3.24) fanden sich mehr als 150 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften am Standort TU Darmstadt ein. Die ESS war mit ihren beiden Leistungskursen vertreten. Die Teilnahmekosten hatte freundlicherweise der ESS-Alumniverein übernommen.

Auch wenn einige ob der frühen Stunde zuerst nicht ganz munter wirkten und andere ungeduldig waren, weil sie nach Hause wollten, um für die in der folgenden Woche anstehende LK-Klausur zu lernen, stellte sich sehr schnell eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre ein, in der mit den interessanten und teilweise sehr anspruchsvollen Aufgaben gerungen wurde. Im Gruppenwettbewerb fanden lebhafte Diskussionen statt und es war schön zu beobachten, wie gut und fundiert die Schülerinnen und Schüler versuchten, sich gegenseitig vom besten Lösungsweg zu überzeugen.

Nach der Mittagspause gab es noch einen sehr unterhaltsamen Beitrag von Professor Haller von der TU, der unter dem Titel „Endlos summieren?“ zum Erstaunen aller das Kommutativgesetz widerlegte.

Richtig emotional wurde es bei der Vorführung der Lösungen. Entäuschungsschreie über den eigenen Fehler wurden von freudigem Jubel über die Bestätigung der gefundenen Lösung übertönt. Die Vorführenden hatten es gelegentlich schwer, mit ihren Erklärungen durchzudringen.

Schlussendlich wurden die Siegerinnen und Sieger verkündet. Den siebten Platz im Gruppenwettbewerb errangen Paul Singh, Nils Körner, Jan-Hardy Soedratjat und Johannes Grandell. Platz acht ging ebenfalls an die ESS mit Tobias Marek, Jonas Kees, Philipp Wächter und Lea Neugebauer. Drei weitere Teams der ESS belegten die Ränge 11, 14 und 16.

Die Spannung stieg mehr und mehr bei der Siegerehrung im Einzelwettbewerb. Platz 8 belegte Lucie Hahn und Platz 7 ging an Leopold Heuberger. Mit jedem verkündeten Platz hoffte man (auch als Lehrer), dass jetzt bitte noch jemand aus der ESS auftauchen würde. Als die Spannung den Höhepunkt erreichte, durften die ESS-Leute nochmals jubeln: Sieger im Einzelwettbewerb war Max Holzkämper!

Max erhielt neben einem Sachpreis die Möglichkeit, an einer „Modellierungswoche“ der TU für besonders Begabte teilzunehmen. Beim begleitenden Lehrer ging der Blutdruck dann wieder in Normalregionen, aber er freute sich immer noch, wie engagiert und voller Elan sich seine Schützlinge geschlagen hatten.

HL